Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Brandanschlag auf Bundeswehr-Lastwagen in Leipzig
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Brandanschlag auf Bundeswehr-Lastwagen in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:47 08.03.2016
Insgesamt acht Lastwagen gingen in Flammen auf. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

 Brandanschlag im Leipziger Norden: Acht Lastwagen, darunter fünf Fahrzeuge der Bundeswehr, sind in der Nacht zum Dienstag auf einem Werkstattgelände in Lützschena in Flammen aufgegangen. Die Polizei geht nach ersten Ermittlungen von Brandstiftung aus. Das sagte Sprecher Uwe Voigt am Morgen gegenüber LVZ.de. Der Schaden wird auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt.

Anzeige

„Die Fahrzeuge brannten zum Teil völlig aus“, so Voigt. Zu Schaden kamen fünf Fahrschul-Lkw der Bundeswehr, ein Anhänger und drei weitere zivile Fahrzeuge. Bei zweien handele es sich um Wasserwagen einer Markranstädter Firma. Bei einem weiteren Lastwagen griff das Feuer auf die Plane über, der Lkw sei aber noch fahrbereit. Die Feuerwehr wurde gegen 2.20 Uhr alarmiert. Mehrere Autofahrer auf der nahegelegenen A14 sowie eine Putzfrau sollen den Brand bemerkt und die Feuerwehr alarmiert haben.

Von den Tätern fehlt bislang jede Spur. Sie hatten sich auf bislang unbekannte Weise Zutritt zu dem umzäunten Gelände an der Poststraße nahe des Güterverkehrszentrums (GVZ) verschafft. Kriminaltechniker sind derzeit vor Ort, um Spuren zu sichern. „Die Kripo ermittelt, auch der Staatsschutz ist involviert“, so Voigt gegenüber LVZ.de Ein Bekennerschreiben gibt es bislang nicht.

Acht Lastwagen sind auf einem Werkstattgelände in Leipzig-Lützschena in der Nacht zum Dienstag abgebrannt. Es wird wegen Brandstiftung ermittelt.

Erst vor gut zwei Wochen war in Leipzig-Leutzsch ein Brandanschlag auf Dienstwagen des Ordnungsamts verübt worden. In der Neujahrsnacht zündeten unbekannte Täter zudem acht Zoll-Fahrzeuge auf einem Behördengelände im Stadtteil Eutritzsch an. In beiden Fällen bekannten sich später Linksextremisten im Internet zu der Tat.

nöß /lyn