Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Drei Gartenlauben in Leipzig-Thekla abgefackelt – Treppenhaus brennt in der Eisenbahnstraße
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Drei Gartenlauben in Leipzig-Thekla abgefackelt – Treppenhaus brennt in der Eisenbahnstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:13 28.12.2014
Bei einem Feuer in einer Kleingartenanlage in Leipzig-Thekla sind in der Nacht zum Sonntag drei Lauben fast komplett zerstört worden. Quelle: Christian Modla
Anzeige
Leipzig

In Sellerhausen-Stünz brannte es zudem in einem leerstehenden Mehrfamilienhaus. In beiden Fällen gehen die Ermittler von Brandstiftung aus.

Um 2.30 Uhr eilte die Feuerwehr mit mehreren Fahrzeugen in die Neutzscher Straße 1. Eine Laube in der Kleingartenanlage „Am Birkenwäldchen“ brannte da bereits lichterloh. Das Feuer griff noch auf zwei weitere Häuschen über. „Am Ende standen zwei Lauben in Vollbrand, eine weitere wurde in Mitleidenschaft gezogen“, so ein Feuerwehrsprecher gegenüber LVZ-Online.

Anzeige

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_38343]

Die Löscharbeiten zogen sich über Stunden hin, da sich die Wasserversorgung in der verwinkelten Anlage schwierig gestaltete. Erst um 6 Uhr konnten die ersten Kräfte abrücken, um 8 Uhr war der Einsatz abgeschlossen. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand.

Eisenbahnstraße: Brand in altem Mehrfamilienhaus

Bereits um 7.30 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem weiteren Brand gerufen. In der Annenstraße, Ecke Eisenbahnstraße, brannte das Treppenhaus eines leerstehenden Mehrfamilienhauses. Laut Polizei hatten dort Unbekannte im Erdgeschoss Unrat zusammengetragen und angezündet.

In der Annenstraße, Ecke Eisenbahnstraße, brannte am Morgen das Treppenhaus eines leerstehenden Gebäudes. Quelle: Julia Neugebauer via Facebook

Die Flammen dehnten sich bis ins erste Obergeschoss aus, konnten aber nach einer halben Stunde gelöscht werden. Auch eine Drehleiter kam dabei zum Einsatz. Es entstand laut Polizei ein Schaden von rund 5000 Euro. Da das eingesetzte Löschwasser auf der Straße gefror, musste auch der Winterdienst zum Salzstreuen gerufen werden.

In beiden Fällen hat die Polizei Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. Voraussichtlich am Montag sollen Brandursachenermittler und Experten der Kripo nach Spuren in den Ruinen suchen. Zu einem weiteren Brand kam es in der Nacht auf dem Gelände des ehemaligen Bahnbetriebswerks in Wahren.

nöß

Anzeige