Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Bundespolizei erwischt sieben Menschen auf Gleisen in Leipzig
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig

Leipzig: Sieben Menschen illegal auf Gleisen erwischt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:57 23.09.2020
Beim Betreten von Gleisen besteht Lebensgefahr, warnt die Bundespolizei vor illegalen Abkürzungen. Quelle: imago
Anzeige
Leipzig

Die Bundespolizei warnt vor „lebensgefährlichem Leichtsinn“: Sieben Menschen sind am Dienstag in Leipzig beim illegalen Überqueren von Gleisanlagen erwischt worden. Bei einer Kontrolle an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet wurden die Personen im Alter zwischen zehn und 67 Jahren gestoppt und zur Rede gestellt, wie die Beamten am Mittwoch mitteilten.

Fünf Personen seien an den Haltepunkten Karlsruher Straße und Liebertwolkwitz erwischt worden, wie sie über die Gleise liefen. Zwei Jugendliche ertappten die Beamten am Bahnhof Plagwitz. Meist nahmen die Fußgänger eine Abkürzung, um ein paar Minuten Zeit zu sparen, hieß es.

Anzeige

Weiterlesen: 26-Jähriger wird in Leipzig von S-Bahn erfasst und stirbt

Beim Betreten der Gleise handelt es sich nach Polizeiangaben um eine Ordnungswidrigkeit, die mit Geldbußen geahndet wird. „Die Personen unterschätzten die Gefahren auf Bahnanlagen“, mahnt Bundespolizeisprecherin Yvonne Manger. „Züge nähern sich heute nahezu lautlos und mit hoher Geschwindigkeit. Der Bremsweg eines Zuges ist nicht allein aufgrund des hohen Gewichts um ein vielfaches höher als der, eines Autos. Und Züge können nicht ausweichen“, warnt Manger vor den Folgen eines Unfalls, die häufig tödlich sein können. Gleise sollten stets nur an dafür vorgesehen Stellen überquert werden.

Von nöß