Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Bombe aus Leipzig-Mockau am Werbeliner See gesprengt
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Bombe aus Leipzig-Mockau am Werbeliner See gesprengt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 18.01.2017
Explosion am Werbeliner See durchgeführt.
Explosion am Werbeliner See durchgeführt. Quelle: Knofe
Anzeige
Leipzig

Die am Dienstag im Leipziger Stadtteil Mockau gefundene Fliegerbombe ist am Mittwoch kurz nach 14 Uhr am Werbeliner See gesprengt worden. Alles sei nach Plan gelaufen, so die Polizei. Zuvor hatte die Feuerwehr 60.000 Liter Wasser in Tanks gefüllt, um die Wucht der Detonation des 250 Kilo schweren Blindgängers zu dämmen. Der Sprengort bleibe für Aufräumarbeiten weiter gesperrt.

Damit ist der Sprengkörper rund 24 Stunden nach seinem Fund durch Sprengmeister Holger Klemig unschädlich gemacht worden. Die Bombe hatten am Dienstag bis tief in die Nacht für Aufregung gesorgt. Die bei Baggerarbeiten gefundene Munition lag direkt neben einem Bahngleis im Leipziger Norden. Bis gegen 1 Uhr wurde ein Sperrkreis evakuiert. Viele hilfebedürftige Menschen mussten die Nacht in einer angrenzenden Turnhalle verbringen. Der bis in die Nacht im Einsatz gewesene Sprengmeister Kniesche entschied gegen 4 Uhr: Die Bombe kann nicht entschärft werden, lässt sich aber transportieren. „Das ist aber ein absoluter Ausnahmefall gewesen. Denn wenn einmal am Zünder hantiert wurde, sollte man die Bombe normalerweise nicht mehr bewegen“, erklärte Kniesches Kollege Klemig am Mittwoch. Der zuständige Entschärfer entscheide in solchen Situationen nach seinem Fachwissen und auch etwas Gefühl, ob ein Transport möglich ist. „Die Sicherheit hat immer oberste Priorität.“

Die am Dienstag in Leipzig-Mockau entdeckte Bombe ist am Mittwoch am Werbeliner See gesprengt worden.

Sprengmeister Holger Klemig

Noch in der Nacht informierten die Einsatzkräfte die Ordnungsbehörde im Landkreis Nordsachsen. Dort lief zu nachtschlafender Zeit die Organisation der Sprengung an. Die Feuerwehr Rackwitz befasste sich federführend mit der Befüllung der Wassertanks. Zudem erließ die Ordnungsbehörde einen 1000-Meter-Sperrkreis. Der Flughafen leitete die Maschinen zur Sicherheit auf die Südlandebahn um.

Bombenfund in Leipzig-Mockau

Die Einsatzkräfte beschäftigten sich vorab auch mit einer möglichen Hangabrutschung durch die Detonation in dem ehemaligen Tagebaugebiet sowie einer dann möglichen massiven Wellenbildung aus dem See. Die Anlieger wurden informiert, Zufahrten gesperrt.

Der Werbeliner See, der Standort für die Explosion, liegt in einem Natur- und europäischem Vogelschutzgebiet. Dort leben 150 seltene Vogelarten wie der Schwarzhalstaucher, der Seeadler oder das Blaukehlchen. In der Vergangenheit hatte es immer wieder Diskussionen um die touristische Bewirtschaftung mit einem Badestrand gegeben. Nach Angaben der Polizei werde der Naturschutz aufgrund der Gefahrenabwehr zurückgestellt.

André Pitz/Christine Jacob