Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Leipziger Landtagsabgeordneter Marco Böhme erhält Morddrohung
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Leipziger Landtagsabgeordneter Marco Böhme erhält Morddrohung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:21 11.07.2019
Der Abgeordnete Marco Böhme. Quelle: Dirk Knofe - Picturework.eu
Leipzig

Der Leipziger Landtagsabgeordnete Marco Böhme (Linke) ist nach den Protesten und Übergriffen in der Hildegardstraße mit dem Tod bedroht worden. Wie der 29-Jährige am Donnerstag mitteilte, sei er auf seiner Website verbal angegriffen worden. Ein bisher Unbekannter veröffentlichte dort folgenden Kommentar: „Du linke Ratte ! Leider war die Polizei viel zu lieb , bei mir hätte es Maschinengewehrfeuer und Handgranaten gegeben ! Aber wir besuchen Dich mal in Lindenau. ASYLSCHMAROTZER RAUS ! LINKE AN DEN GALGEN !“

Böhme hatte zuvor von den Geschehnissen in Leipzig-Volkmarsdorf rund um die Abschiebung eines Syrers ein Video auf Twitter veröffentlicht. Darin sind die Proteste gegen die Ausweisung des Asylbewerbers und das Vorgehen der Polizei zu sehen.

„Ich nehme das ernst“

„Als Abgeordneter des Sächsischen Landtages bin ich vermehrt Anfeindungen ausgesetzt. Im Kommentar ist ein konkretes Vorhaben beschrieben. Ich nehme das ernst, denn nicht nur der Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke zeigt die Gefahr, die von Rechtsterroristen ausgeht. Drohungen gegen Politikerinnen und Politiker sind inzwischen leider an der Tagesordnung und wir dürfen keinen Gewöhnungseffekt zulassen. Deshalb habe ich selbstverständlich Anzeige erstattet“, erklärte Böhme.

„Protest gegen Abschiebung muss möglich sein“

Er wolle sich dennoch nicht einschüchtern und in seiner Haltung beirren lassen. Es müsse in einer Demokratie möglich sein, mit friedlichen Mitteln gegen eine Abschiebung und die damit einhergehende Familientrennung zu protestieren.

„Und es muss möglich sein, den Verlauf einer Versammlung sowie das Agieren der Polizei zu dokumentieren und es kritisch zu hinterfragen. Ich habe wie alle anderen Bürgerinnen und Bürger das Recht, meine Meinung öffentlich zu äußern und zu vertreten, ohne dafür Konsequenzen befürchten zu müssen“, so Böhme weiter.

Von mro

In der Nacht zu Donnerstag ist in Leipzig-Grünau ein Peugeot in Flammen aufgegangen. Erste Erkenntnisse der Polizei deuten auf Brandstiftung hin.

12:31 Uhr

Am Mittwochabend haben sich in der Leipziger Hildegardstraße erneut mehrere Hundert Menschen versammelt. Auf einer Kundgebung wollten sie ihre Solidarität für einen am Mittwoch abgeschobenen Syrer bekunden. Erneut musste die Polizei eingreifen.

11:05 Uhr

Ein Asylbewerber geht mit einem Messer auf einen Kontrahenten los und verletzt ihn schwer. Am Ende steht ein Freispruch vor Gericht, weil der Mann wegen einer psychischen Erkrankung schuldunfähig ist.

10.07.2019