Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Leipziger Staatsanwaltschaft erhebt Anklage nach lebensgefährlichem Streit
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Leipziger Staatsanwaltschaft erhebt Anklage nach lebensgefährlichem Streit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:01 26.02.2020
Die Kriminalpolizei sicherte nach der Tat Spuren vor dem Leipziger Hauptbahnhof. (Archivbild) Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Ein halbes Jahr nach einem gewalttätigen Streit in der Nähe vom Leipziger Hauptbahnhof hat die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben. Dem 25 Jahre alten mutmaßlichen Täter werde versuchter Totschlag und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, teilte eine Behördensprecherin am Mittwoch mit.

Er soll am 29. August 2019 einen damals 23-Jährigen mit einem „scharfkantigen Gegenstand“ an Hals und Brust lebensbedrohlich verletzt haben. Dabei habe der Beschuldigte den Tod seines Kontrahenten billigend in Kauf genommen, heißt es in der Mitteilung. Der Streit soll sich in der Nacht gegen 2.30 Uhr sowohl im Bürgermeister-Müller-Park als auch vor dem Hauptbahnhof abgespielt haben.

Anzeige

Der beschuldigte Nigerianer war noch am selben Tag festgenommen worden, er sitzt in Untersuchungshaft. Sein Opfer, ein Mann aus Eritrea, wurde notoperiert. Offenbar war dem Angriff ein Streit innerhalb einer Gruppe vorausgegangen.

Von jhz