Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Stadrat Böhm wegen Schlägerei vor Gericht
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Stadrat Böhm wegen Schlägerei vor Gericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:01 24.10.2018
Enrico Böhm vor Gericht. Quelle: Foto: André Kempner
Leipzig

Ist Stadtrat Enrico Böhm (36) erneut gewalttätig geworden? Am Mittwoch stand er gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Annemarie K. (32) wegen eines blutigen Streits auf offener Straße vor Gericht. Die Tatvorwürfe: Gefährliche und fahrlässige Körperverletzung, Nötigung, Bedrohung.

Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten vor, am 2. August 2015 einen Radfahrer in der Sommerfelder Straße verprügelt zu haben. Böhm – damals noch NPD-Kreischef, bevor es 2016 zur Trennung von der Partei kam – hatte für diesen Tag nach eigenen Angaben eine Demo in Grimma angemeldet. Auf dem Weg dorthin gerieten er und seine Begleiterin gegen 12.30 Uhr in der Sommerfelder Straße mit dem Fahrer eines Lastenrads aneinander. Steffen B. sei neben seiner Freundin geradelt, Böhm soll ihn mit seinem Audi beim Überholen fast abgedrängt haben. Der Radfahrer habe bremsen müssen, um eine Kollision zu vermeiden, heißt es in der Anklage.

Eskalation beim Ampel-Stopp

Beim Ampel-Stopp an der Zweinaundorfer Straße wollte Steffen B. nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft mit seinem Handy das Nummernschild von Böhms Wagen fotografieren. Da sei Böhm auf ihn zugefahren, habe kurz vor ihm gebremst, ihn aber dennoch an den Schienbeinen getroffen und verletzt. Als der Radfahrer mit beiden Händen auf die Motorhaube einschlug, seien die Angeklagten ausgestiegen und hätten auf den Widersacher eingeprügelt und -getreten. Der Anklage zufolge habe Annemarie K. den am Boden liegenden Radfahrer in den Bauch getreten, Böhm ihn mit einer Hand am Hals gewürgt. Später soll der Rechtsextreme noch per Handy Verstärkung geordert haben: „Hier ist eine Schlägerei, wir machen eine Exekution und begraben sie an Ort und Stelle.“

Die Beschuldigten, die sich vor Prozessbeginn hinter Guy-Fawkes-Masken versteckten, widersprachen dieser Darstellung. Der Radfahrer sei plötzlich ausgeschert, sagte Böhm, so dass er kaum ausweichen konnte. „Er war sehr aggressiv und fragte, ob wir eine in die Fresse haben wollen“, so Annemarie K. An der Ampel habe er sich pöbelnd vor das Auto gestellt und auf die Motorhaube geschlagen, aber nicht fotografiert. „Ich fragte ihn, was das soll, ob er einen Knall hat, da schlug er zu“, schilderte Böhm seine Sicht der Dinge. Als es zur Rangelei kam, wollte sie den Radfahrer wegziehen, so K., „da schlug er mir ins Gesicht“. Schließlich soll Steffen B. ein Kettenfahrradschloss aus seinem Rucksack gezogen und damit ausgeholt haben. Nach Auffassung der Anklagebehörde hat sich der Radfahrer damit lediglich gewehrt.

Ein Dutzend Vorstrafen

Verletzt wurden nach Informationen der Staatsanwaltschaft alle drei Beteiligten der Auseinandersetzung. Steffen B. zog sich unter anderem Hämatome zu, hatte über mehrere Tage Schmerzen. Annemarie K. erlitt Prellungen am Auge und am Handgelenk zu. Böhm landete nach eigener Aussage nach einem Stoß mit dem Hinterkopf auf dem Asphalt, erlitt eine Gehirnerschütterung. Er war nach dem Zwischenfall in Untersuchungshaft gekommen. Auf sein Konto gehen rund ein Dutzend Vorstrafen, unter anderem wegen vorsätzlicher Körperverletzung. So stand er wegen eines Angriffs auf eine Radfahrerin (29) im April 2014 in Altlindenau vor Gericht.

Der aktuelle Prozess am Amtsgericht wird am 7. November mit der Vernehmung weiterer Zeugen fortgesetzt.

Von Frank Döring

Ein Unbekannter hat sich am Dienstagmittag gegenüber einer 76-jährigen Leipzigerin als Bankmitarbeiter ausgegeben und so Bankkarte und Geheimzahl gestohlen. Die Frau konnte ihr Konto noch rechtzeitig sperren.

24.10.2018

Der Automatensprenger von Möckern sitzt in Untersuchungshaft. Wie die Polizei informierte, ist er bereits kurz nach der Tat bei einer Fahrzeugkontrolle entdeckt worden.

24.10.2018

Ein alleinerziehender Vater suchte im Internet nach Kontakten zu minderjährigen Mädchen. Er verlangte von ihnen pornografische Aufnahmen.

23.10.2018