Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Feiernde verprügeln Passanten am Männertag in Leipzig
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Feiernde verprügeln Passanten am Männertag in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:10 22.05.2020
Am Männertag müssen Polizisten immer öfter zu Einsätzen ausrücken (Symbolbild). Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Trotz Corona-Beschränkungen liefen laut Polizei am Donnerstag einige Männertagsfeiern in Leipzig aus dem Ruder. Zwar konnten die Beamten einen Rückgang an Einsätzen im Vergleich zum vorherigen Jahr verzeichnen, dennoch kam es zu Gewalttaten im Stadtgebiet.

Im Leipziger Westen reagierte eine Gruppe Feiernder besonders aggressiv, als ein 52-Jähriger sie auf den Müll hinwies, den sie An der Rehwiese in Burghausen-Rückmarsdorf zurück gelassen hatten. Einzelne Mitglieder der Gruppe traten dem Mann demnach gegen 15.30 Uhr mit dem Fuß gegen seinen Kopf.

Anzeige

Auch ein 56-jähriger Zeuge, der dem Opfer zu Hilfe eilen wollte, wurde angegriffen. Ihm traten die Unbekannten in den Bauch. Anschließend konnte die Gruppe in unbekannte Richtung entkommen. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen.

Nazichöre im Leipziger Osten gestoppt

Eine Stunde später wurden Einsatzkräfte erneut alarmiert, als Zeugen sie auf eine Gruppe mehrerer Personen im Leipziger Osten aufmerksam machten. Zuvor waren sie zu siebt auf der Dresdner Straße unterwegs und riefen „Sieg Heil“.

Als die Beamten eintrafen, konnten Zeugen die Mitglieder der Gruppe in der Köhlerstraße identifizieren. Gegen alle Sieben wurde Anzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen erstattet.

Am frühen Abend schlug ein Mann gegen 17 Uhr auf einen 37-Jährigen am Kulkwitzer See ein. Dabei verletzte er das Opfer mit der Faust derart im Gesicht, dass dieser in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden musste.

Von lcl

Anzeige