Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Öffentlichkeitsfahndung: Polizei sucht vermissten 78-jährigen Leipziger
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Öffentlichkeitsfahndung: Polizei sucht vermissten 78-jährigen Leipziger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:49 09.07.2019
Seit dem 3. Juni wird der 78-jährige Klaus Treibmann vermisst. Die Leipziger Polizei sucht mithilfe eines Bildes nach dem Mann, der eine auffällige, gekrümmte Körperhaltung besitzt. Quelle: dpa
Leipzig

Wer hat Klaus Treibmann gesehen? Die Leipziger Polizei bittet die Öffentlichkeit um Hilfe bei der Suche nach dem 78-Jährigen. Wie die Beamten am Dienstag mitteilten, hatte ein Freund des Leipzigers zuletzt am 3. Juni telefonisch Kontakt zu ihm aufgenommen.

Zu diesem Zeitpunkt habe es keinerlei Hinweise auf ein plötzliches Verschwinden des Mannes gegeben. Zwei Tage später sei er nicht mehr erreichbar gewesen, so die Polizei. In seiner Wohnung, in der sich auch seine persönlichen Gegenstände befanden, konnte er nicht mehr angetroffen werden.

Treibmann ging es in den vergangenen Wochen aufgrund einer schweren Erkrankung immer schlechter, längere Strecken könne er nur schwer zu Fuß zurücklegen, teilte die Polizei mit. Er ist 1,82 Meter groß, hat ein scheinbares Alter von 70 bis 75 Jahren, eine schlanke Statur und grau-schwarze, kurze, glatte Haare. Überdies habe er aufgrund seiner Erkrankung eine gekrümmte Körperhaltung. Er lebt im Leipziger Stadtteil Anger-Crottendorf.

Wer Klaus Treibmann nach dem 3. Juni 2019 gesehen oder weiß, wo er hinwollte, wird gebeten, sich bei der Kripo in der Dimitroffstraße 1 oder telfonisch unter (0341) 966 4 6666 zu melden.

Von CN

Glimpflich ging der Prozess um einen groß angelegten Versicherungsbetrug für zwei Angeklagte vor dem Landgericht Leipzig aus. Laut Urteil erhielten sie Bewährungs- und Geldstrafen. Nach einem Schaden in Millionenhöhe wollte die Staatsanwaltschaft aber beide Männer hinter Gitter bringen – und legte deshalb Revision ein.

09.07.2019

Zwei Freisprüche gab es nach dem Anschlag auf die Leipziger Wohnung von Sachsens Justizminister Sebastian Gemkow (CDU). Gegen das letzte Urteil hat die Staatsanwaltschaft nun Revision eingelegt.

09.07.2019

Am Sonntagnachmittag hat eine Frau in ihrer eigenen Küche ein Feuer verursacht, als sie Kerzen herstellen wollte. Sie wurde dabei leicht verletzt.

08.07.2019