Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Plagwitzer Mordfall: Polizeitaucher suchen Tatwaffe in Weißer Elster
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Plagwitzer Mordfall: Polizeitaucher suchen Tatwaffe in Weißer Elster
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:57 28.11.2017
Einsatz der Polizeitaucher an der Brücke in der Industriestraße in Leipzig. Quelle: André Kempner
Leipzig

Hat die Polizei endlich eine heiße Spur im Fall des ermordeten Stefan M. (34)? Seit Dienstagmorgen sind erneut Polizeitaucher im Leipziger Westen im Einsatz. Nachdem vor einer Woche im Karl-Heine-Kanal an der Erich-Zeigner-Allee nach der Tatwaffe gesucht worden war, gingen gestern Einsatzkräfte im Bereich der Industriestraße an der Weißen Elster ins Wasser.

Die Polizei wollte sich zur neuerlichen Suche nicht äußern. „Die polizeiliche Maßnahme steht im Zusammenhang mit einem gegenwärtig laufenden Ermittlungsverfahren“, sagte Polizeisprecherin Maria Braunsdorf auf LVZ-Anfrage lediglich.

Knapp zwei Monate nach dem Gewaltverbrechen an DHL-Mitarbeiter Stefan M. fehlt den Ermittlern noch der entscheidende Durchbruch. Und das, obwohl die Polizei vor einigen Tagen 10 000 Euro Belohnung für Hinweise zur Ergreifung des Täters ausgelobt hatte. Zudem waren 1900 Flyer im Viertel verteilt und in der MDR-Sendung „Kripo Live“ um Hilfe bei der Aufklärung des Falls gebeten worden. 17 Beamte sind bei der Polizei ausschließlich mit diesem Mordfall betraut.

Laut Staatsanwaltschaft seien mehrere Hinweise eingegangen, die nun geprüft und ausgewertet würden. Womöglich sahen die Ermittler sich dadurch veranlasst, auch die Weiße Elster an der Industriestraße genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Stelle, an der die Taucher am Dienstag im Einsatz waren, befindet sich nur wenige hundert Meter vom Tatort in der Eduardstraße 1 entfernt. Hier war Stefan M. am Abend des 1. Oktober auf dem Heimweg von der Arbeit vor seinem Haus umgebracht worden. Nach LVZ-Informationen versuchte der Täter, dem 34-Jährigen die Kehle durchzuschneiden, und fügte ihm schwerste Stichverletzungen am Hals zu.

Hinweise an die Kripo unter der Telefonnummer 0341 96642695 oder unter der E-Mail-Adresse muk.eduard.pd-l@polizei.sachsen.de

Von Frank Döring

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Prozess gegen einen 36 Jahre alten mutmaßlichen Vergewaltiger findet in Leipzig unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Das Opfer war zur Tatzeit erst zwölf Jahre alt.

28.11.2017

Ein Discobesucher ist am Sonntagmorgen nach durchzechter Nacht beim Abbiegen gegen eine Straßenbahn geprallt. Er stand unter erheblichem Alkoholeinfluss.

27.11.2017

Am Freitag und Samstag haben Unbekannte insgesamt sechs Autos im Leipziger Stadtgebiet aufgebrochen. Es wurden unter anderem Navigationssysteme und Airbags gestohlen.

27.11.2017