Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Raub bei 75-Jährigem – Überwachungskamera filmt Täter
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Raub bei 75-Jährigem – Überwachungskamera filmt Täter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:31 01.02.2018
Diese Personen haben mit den geraubten EC-Karten Geld abgehoben. Quelle: Polizei Leipzig

Nachdem ein 75-Jähriger Mitte Januar in seiner Wohnung ausgeraubt wurde, sucht die Polizei nun mit Fotos nach den Tätern. Wie die Behörde mitteilte, gelangte einer der Täter am 16. Januar gegen 17 Uhr in ein Mehrfamilienhaus in der Erich-Zeigner-Allee. Der Mann gab sich als Mitarbeiter der Wasserwerke aus, der den Zähler ablesen wolle.

Im Haus versuchte er dann, in die Wohnung eines 75-Jährigen zu gelangen. Einem 48-Jährigem fiel das auf und er versuchte dem Täter den Weg zu verstellen. Der Ertappte stieß den Zeugen heftig zu Boden und lief in die Wohnung des Seniors. In dieser griff er sich eine Geldkassette und flüchtete. Sowohl der 75-Jährige als auch der 48-Jährige erlitten bei dem Raub einen Schock.

In der Geldkassette befanden sich neben Dokumenten und Bargeld auch mehrere EC-Karten mitsamt den dazugehörigen Geheimzahlen. Bereits eine halbe Stunde später hoben zwei Täter in einer Bankfiliale im Allee-Center 2000 Euro ab.

Mit Hilfe von Bildern aus der Überwachungskamera ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft nun wegen Raub und Computerbetrug gegen die beiden Männer. Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Leipzig in der Dimitroffstraße 1 oder telefonisch unter (0341) 96 64 66 66 zu melden.

joka

Mit lebensgefährlichen Verletzungen musste ein 22-Jähriger nach einem schweren Unfall in Böhlen bei Leipzig ins Krankenhaus gebracht werden. Er hatte vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit und Alkoholeinfluss die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.

02.02.2018

Auf einem Autobahnrastplatz in der Nähe von Leipzig sind Waren im Wert von 40.000 Euro aus einem Sattelzug gestohlen worden. Weitere Lastzüge wurden zwar beschädigt, es fehlte jedoch nach ersten Erkenntnissen nichts.

01.02.2018

Ein bereits wegen Missbrauchs Vorbestrafter gab am Donnerstag vor dem Landgericht Leipzig zu, sich an weiteren fünf Kindern vergangen zu haben. „Mein Mandant empfindet Hass auf sich selbst“, so Verteidiger Malte Heise. Eines der Opfer war ein Mädchen (10), das im Herbst 2016 auf seinem Schulweg in Leipzig-Mockau ins Gebüsch gezerrt wurde.

01.02.2018