Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Schusswaffen und Drogen bei Razzia in Leipzig gefunden - 600 Mann im Einsatz
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Schusswaffen und Drogen bei Razzia in Leipzig gefunden - 600 Mann im Einsatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:36 12.01.2017
Polizeieinsatz in der Eisenbahnstraße. Quelle: Kempner
Leipzig

Bei mehreren Razzien im Leipziger Stadtgebiet haben rund 600 Beamte und Behördenmitarbeiter mehr als zehn Objekte durchsucht. „Es ging um den Vorwurf der Steuerhinterziehung und Verstöße gegen das Waffengesetz“, sagte Tom Bernhardt, Sprecher des Landkriminalamtes (LKA). Grundlage waren Verfahren der Leipziger Staatsanwaltschaft. Beteiligt waren neben dem LKA auch Beamte der Leipziger Polizei und Mitarbeiter des Zolls, der Steuerfahndung und der Stadt Leipzig.

Der Schwerpunkt des am Mittag gestarteten Einsatzes lag in der Eisenbahnstraße. Die Magistrale wurde zeitweise von schwer bewaffneten Polizisten für den Auto- und Straßenbahnverkehr gesperrt. Die Linie 1, 3, und 8 mussten deshalb umgeleitet werden.

Der Pressesprecher des LKA Sachsen zur Großrazzia in der Leipziger Innenstadt. Weitere Infos hier http://bit.ly/2iKDV6I

Gepostet von LVZ Leipziger Volkszeitung am Donnerstag, 12. Januar 2017
Razzia in der Eisenbahnstraße

Die Beamten suchten im Chapter der Streetgang „United Tribunes“ an der Konstantinstraße nach Waffen. „Wir hatten Hinweise, dass sie zusammen mit Munition nach Leipzig verbracht wurden“, erklärte Bernhardt. Um welche Art von Waffen es sich handelt und wo sie herkommen, dazu machte der LKA-Sprecher zunächst keine Angaben. Die Razzia, bei der auch Zivilkräfte mit Sturmhauben halfen, habe im Umfeld der organisierten Kriminalität stattgefunden.  

Der Einsatz, so Bernhardt, hatte nichts mit den gewalttätigen Auseinandersetzungen der United Tribunes mit den Hells Angels im vergangenen Sommer zu tun. Dabei war ein Mitglied der United Tribunes auf offener Straße erschossen worden. Der in diesem Zusammenhang europaweit gesuchte  ehemalige Chef der Leipziger Hells Angels wurde in der vergangenen Woche in Wien festgenommen.

Wegen einer Großrazzia der Polizein ist derzeit die Eisenbahnstraße in Leipzig komplett gesperrt. Schwer bewaffnete Kräfte durchsuchen dort Gebäude. Weitere Infos findet ihr hier http://bit.ly/2iKDV6I

Gepostet von LVZ Leipziger Volkszeitung am Donnerstag, 12. Januar 2017

Die Durchsuchungen am Donnerstag erstreckten sich auch auf andere Objekte, vor allem in der Innenstadt. Konkrete Orte nannte Bernhardt nicht, weil sie dem Steuergeheimnis unterliegen. Nur so viel: In den betroffenen Lokalen seien vielfach Gewinnspielautomaten betrieben worden. 

Augenzeugen zufolge waren die Ermittler im Umfeld des Hauptbahnhofs, in der Jahnallee, am Waldplatz, der Kurt-Schumacher-Straße und der Karl-Liebknecht-Straße unterwegs. An diesen Orten durchsuchten sie zumeist Döner-Bistros. Die Razzia soll bis zum Abend andauern. Widerstand habe niemand geleistet. Im Moment, so Bernhardt, wurden auch keine Personen festgenommen.

Bilanz am Abend: Schusswaffen, Drogen und eine Festnahme

Am Abend - der Einsatz lief noch - zogen Landeskriminalamt und Polizeidirektion Leipzig eine erste Bilanz. Zwei scharfe Pistolen samt Munition und eine Schreckschusspistole wurden gefunden. Des Weiteren stellten die Beamten einen Schlagstock und einen Schlagring sicher. In welchen Lokalen die Waffen beschlagnahmt worden, dazu machten die Behörden bislang keine Angaben. Die Ermittlungen dauern noch an.

An mehreren Orten fanden die Einsatzkräfte Betäubungsmittel. Mehrere hundert Gramm seien sichergestellt worden, darunter auch Teilmengen von über 100 Gramm, sagte LKA-Sprecher Tom Bernhardt gegenüber LVZ.de. Um welche Stoffe es sich genau handelt, kann die Polizei erst nach Abschluss der Laboruntersuchungen sagen. Eine Person wurde in Zusammenhang mit den Drogenfunden vorläufig festgenommen. „Es gab Überschneidungen der Fundorte von Waffen und Betäubungsmitteln“, ergänzte Bernhardt.

Auch stellten die Beamten der Polizeidirektion Leipzig, des Landeskriminalamts sowie Steuerfahnder Kräfte des Zolls und der Stadt am Donnerstag mehrere Geldspielautomaten und deren Teile sicher. Buchungsunterlagen, Zahlungsbelege, Kontoauszüge, Computertechnik sowie Speichermedien wurden ebenfalls beschlagnahmt.

In einem gemeinsamen Statement betonten der Chef des LKA Sachsen, Jörg Michaelis, und der Leipziger Polizeipräsident Bernd Merbitz die erfolgreiche Zusammenarbeit. Mit gezielter Kooperation soll der Verfolgungsdruck an bekannten Kriminalitätsschwerpunkten erhöht werden, so Michaelis. Merbitz erklärte, dass die PD Leipzig neben den täglichen Aufgabenstellungen die Organisierte Kriminalität nicht aus den Augen verloren habe.

Matthias Roth/ Johannes Angermann

Die regelmäßigen Legida-Aufzüge waren für die Polizei ein Kraftakt. Doch trotz des überraschenden Rückzugs des Legida-Bündnisses von der Straße bleibe die Belastung für die Beamten enorm hoch, warnt Polizeigewerkschafter Hagen Husgen.

12.01.2017

Cyber-Ermittler aus Baden-Württemberg sind einem Angeklagten aus Leipzig auf die Schliche gekommen. Seit Mittwoch muss sich der 60-Jährige wegen schweren sexuellen Missbrauchs vor dem Landgericht Leipzig verantworten. Mitangeklagt: die Mutter eines Opfers.

26.10.2018

Um Wirtschaftskriminalität im großen Stil geht es seit Mittwoch in einem Prozess gegen Mutter und Sohn am Landgericht Leipzig. Sie sollen sie Drückerkolonnen beschäftigt, für die Werber allerdings keine Sozialversicherungsabgaben sowie Steuern gezahlt haben. Die Staatsanwaltschaft Leipzig beziffert den Schaden mit 1,26 Millionen Euro.

11.01.2017