Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Streit am Leipziger Hauptbahnhof eskaliert – 23-Jähriger in Lebensgefahr
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Streit am Leipziger Hauptbahnhof eskaliert – 23-Jähriger in Lebensgefahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:26 29.08.2019
Die Kriminalpolizei sichert vor dem Leipziger Hauptbahnhof Spuren. Quelle: Dirk Knofe
Leipzig

Brutaler Angriff am Leipziger Hauptbahnhof: Mitten in der Innenstadt ist es in der Nacht zu Donnerstag in der Nähe des Bürgermeister-Müller-Parks zu einer tätlichen Auseinandersetzung gekommen. Das bestätigte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Leipzig auf Nachfrage von LVZ.de. Noch am Vormittag war die Spurensicherung im Einsatz, sammelte vor Ort Hinweise.

Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, waren gegen 2.30 Uhr zwei Männer einer Gruppe aneinander geraten. Einer von ihnen wurde schwer verletzt, schwebt in Lebensgefahr. Der 23-jährige Eritreer musste sich einer Notoperation unterziehen. Demnach war der Gewalttat ein Streit innerhalb der Gruppe vorausgegangen. Dann soll ein 25-jähriger Nigerianer seinen Kontrahenten mit einem spitzen Gegenstand angegriffen haben.

In der Nacht zu Donnerstag hat es in der Nähe des Leipziger Hauptbahnhofs eine Auseinandersetzung gegeben. Ein Mann schwebt in Lebensgefahr. Die Beamten sicherten am Morgen Spuren.

Mutmaßlicher Täter gefasst

Laut Polizei schritt ein Zeuge ein, rettete sich mit dem Verletzten in den Hauptbahnhof. Beamte der Bundespolizei und ein Notarzt kamen den beiden zu Hilfe.

Der 25-jährige Verdächtige ist noch in der Nacht in der Nähe des Tatorts gefasst worden. Der Vorwurf: versuchter Totschlag. Die Staatsanwaltschaft beantragte im Laufe des Tages einen Haftbefehl. Am Freitag soll ein Richter am Amtsgericht entscheiden, ob der mutmaßliche Täterin Untersuchungshaft kommt.

Es ist die zweite gewalttätige Auseinandersetzung am Hauptbahnhof innerhalb weniger Tage. Erst am Sonntagmorgen war ein 17-Jähriger schwer verletzt worden. Er kam mit blutenden Wunden an Kopf und Hals ins Krankenhaus.

Von jhz/nöß

Das Schwurgericht erinnerte der Fall an Dr. Jekyll und Mr. Hyde: Ein netter Markranstädter wird betrunken zum Verbrecher und soll beinahe den Tod von neun Menschen verschuldet haben. Jetzt gab es die Quittung.

28.08.2019

Ein 24-Jähriger hat sich in Leipzig-Volkmarsdorf einer Personenkontrolle massiv widersetzt und versuchte zu Fuß zu fliehen. Wie sich herausstellte, hält sich der Mann illegal in Deutschland auf.

28.08.2019

Nachdem Polizisten im Bürgermeister-Müller-Park mit einer Spielzeugpistole beschossen worden sind, kontrollierten sie zwei Jugendliche. Einer von ihnen reagierte äußerst aggressiv und beleidigte die Beamten.

28.08.2019