Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig 26-Jähriger ertrinkt im Bagger in Thekla vor den Augen seiner Familie
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig 26-Jähriger ertrinkt im Bagger in Thekla vor den Augen seiner Familie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:15 24.06.2019
Rettungseinsatz am Bagger: Auch ein Hubschrauber war dabei. Quelle: DLRG
Leipzig

Tragischer Unglücksfall am Freitagabend am Naturbad Nordost: Wie die Polizei mitteilte, ist hier ein 26-jähriger Syrer ertrunken. Der junge Mann war demnach zu Besuch bei seiner Familie und wollte einmal quer durch den Bagger schwimmen. Doch vor den Augen seiner Angehörigen ging er etwa in der Mitte des Sees plötzlich unter und tauchte nicht wieder auf.

Die Polizei erreichte der Notruf um 20.24 Uhr. Auch Rettungsdienst, Feuerwehr und ein Rettungshubschrauber wurden zur Unfallstelle beordert. Bereits um 20.22 Uhr waren die ehrenamtlichen Helfer der hiesigen Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) alarmiert worden.

Tödliche Badeunfälle

Immer wieder verunglücken Schwimmer in den Seen rund um Leipzig und in der Region:

Im Juli vergangenen Jahres ertrank eine 80-Jährige im Ammelshainer Steinbruch

Ebenfalls im Juli 2018 endete ein Besuch im Restloch Werben für einen 77-Jährigen tödlich.

Im Hitzesommer 2018 stieg die Zahl der Badetoten nochmals, Anfang August waren es bereits sachsenweit 19 Tote.

Oft sterben Menschen in Badegewässern, weil sie ihre Kräfte überschätzen.

„Sie waren 20.55 Uhr mit einem Tauch- und einen Bootstrupp vor Ort“, berichtete am Sonntag Mathias Beutel, Leiter Verbandskommunikation, gegenüber der LVZ. Die DLRG-Retter konnten aufgrund der präzisen Lagebeschreibung der Unfallzeugen den Suchbereich recht gut eingrenzen.

„Kurz nach 21 Uhr begannen die Einsatztaucher der DLRG mit der Suche nach der vermissten Person von Land aus“, so Beutel. „Zudem wurden weitere Kräfte der DLRG aus Pirna nachgefordert, die den Einsatz mit effizienter Sonartechnik unterstützen sollten.“ Gegen 23.45 Uhr dann die traurige Gewissheit: Der Leichnam des jungen Syrers wurde nach DLRG-Informationen etwa 20 Meter vom Ufer entfernt in acht Meter Tiefe geborgen. Eine Stunde später war der Einsatz beendet.

Ob der Mann überhaupt richtig schwimmen konnte oder es eine andere Ursache für sein Ertrinken gab, ermittelt nun die Polizei.

Von Frank Döring

In Leipzig-Neulindenau ist in der Nacht zu Sonnabend ein Ford abgebrannt. Die Ursache für das Feuer ist noch unklar.

22.06.2019

Zeugen gegenüber hatte der Badegast angegeben einmal quer über den Bagger schwimmen zu wollen. In der Mitte des Sees ging er jedoch unter und tauchte nicht mehr auf.

22.06.2019

Weil es innerhalb einer Familie zu einer Drohung gekommen war, rückte die Leipziger Polizei zu einem Einsatz in den Norden aus. Auch ein Spezialeinsatzkommando war vor Ort. Letztlich konnte die Lage ohne Zwischenfälle entschärft werden.

21.06.2019