Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Tödlicher Bahnunfall in Leipzig: Frau wird von ICE erfasst – Reisende müssen Zug verlassen
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Tödlicher Bahnunfall in Leipzig: Frau wird von ICE erfasst – Reisende müssen Zug verlassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:21 07.02.2012
Anzeige

Der Zug war von Erfurt kommend in Richtung Leipziger Hauptbahnhof unterwegs. Eine Notbremsung konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

Fremdverschulden als Ursache für das Unglück könne ausgeschlossen werden, teilte die Polizei am Abend mit. Wie Reiner Germann vom Lagezentrum sagte, sei die aus Sachsen-Anhalt stammende Frau nach bisherigen Erkenntnissen in Selbsmordabsicht vor den Zug gesprungen. Der Lokführer erlitt einen Schock. Die Polizei nahm vor Ort die Ermittlungen auf. Die Leiche der Frau wurde der Rechtsmedizin überstellt.

Anzeige

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_14836]

Für die Insassen des ICE 1559 WiesbadenDresden endete die Fahrt an der Georg-Schumann-Straße. „Da der Zug nach der Notbremsung praktisch am Bahnsteig stand, konnten die Reisenden aussteigen und mit Straßenbahnen der Leipziger Verkehrsbetriebe den Hauptbahnhof erreichen", erklärte Bahn-Sprecher Jörg Bönisch auf Anfrage. Die geplante Weiterfahrt des ICE nach Dresden musste gestrichen werden.

Die Strecke zwischen dem Hauptbahnhof und dem Haltepunkt Leutzsch wurde bis zum frühen Abend gesperrt. Züge der Linien von Leipzig nach Gera (RE 12 und RB 51) wurden umgeleitet und hielten nicht in Leipzig-Möckern. Auch Züge von Leipzig nach Weißenfels (RB 125) wurden umgeleitet. Die Bahn bat Reisende, auf Verbindungen der LVB umzusteigen. Vor allem im Regionalverkehr kam es zu Verspätungen.

mro / mape / nöß