Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Vermisste Frau aus Leipziger Klinik ist wieder da
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Vermisste Frau aus Leipziger Klinik ist wieder da
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:17 08.05.2020
Die Vermisste wurde in Probstheida gefunden (Symbolbild). Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Anderthalb Stunden dauerte eine Öffentlichkeitsfahndung der Leipziger Polizei am Freitag, dann kam die Entwarnung. Die gesuchte 43 Jahre alte Frau ist wieder da. Sie wurde am Mittag von Beamten im Stadtteil Probstheida aufgegriffen. Die Mutter war am Donnerstagnachmittag aus der Universitätsklinik spurlos verschwunden.

Sie hatte am Dienstagabend auf der Prager Straße zwei Autos gerammt. Dabei wurden mehrere Personen verletzt. Auch die Frau musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Anzeige

Nach Angaben der Beamten war sie zwei Tage später verschwunden, ohne eine dringende Behandlung abzuwarten. Dabei habe ihre Verletzung weiter therapiert werden müssen. Es sei aber auch nicht auszuschließen gewesen, dass sie sich etwas antue, so die Beamten.

Suche bis nach Österreich

Die Leipziger Polizei ließ sogar in Österreich nach der Patientin suchen. In der Vergangenheit hatte sie Kontakt zu einem spirituellen Lehrer im Bundesland Kärnten. Deshalb vermuteten die Ordnungshüter, dass die Frau sich mit dem Zug auf den Weg in die Alpenrepublik gemacht habe. Die Leipziger Ordnungskräfte hätten aus diesem Grund den Kontakt zu ihren Kollegen im Nachbarland aufgenommen, obwohl für die Einreise nach Österreich wegen der Corona-Krise derzeit strenge Voraussetzungen, wie ein aktuelles Gesundheitszeugnis, gelten.

Die 43-Jährige wurde nun für eine fachmedizinische Betreuung abermals an eine Klinik übergeben worden.

Lesen Sie auch:

Frau rammt zwei Autos in Leipzig – ein Mann schwer verletzt

Von mro

Anzeige