Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Verfolgungsjagd mitten durch die Leipziger City – zwei Festnahmen
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Verfolgungsjagd mitten durch die Leipziger City – zwei Festnahmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:37 02.09.2019
Eine Verfolgungsjagd mit der Polizei endete in Leipzig mit zwei Festnahmen. Quelle: Patrick Seeger/dpa
Leipzig

Zwei mutmaßliche Einbrecher haben sich in Leipzig eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei quer durch die Stadt geliefert. Die Männer rasten mit ihrem Auto über mehrere rote Ampeln, durch die Fußgängerzone und eine Parkanlage in der City und rammten auch einen Streifenwagen der Polizei. Wie die Beamten am Montag mitteilten, stand der 30-jährige Fahrer des Wagens unter Alkoholeinfluss (0,42 Promille) und hatte keinen Führerschein. Gegen ihn und seinen 29-jährigen Beifahrer wurden Haftbefehle erlassen.

Polizeisperre auf Flucht durchbrochen

Gegen 7.20 Uhr am Sonntagmorgen war das Duo in einem blauen VW Polo einer Polizeistreife in der Breitenfelder Straße in Gohlis aufgefallen. Als die Beamten den Wagen kontrollieren wollten, gab der Fahrer Gas. Mit Blaulicht und Martinshorn verfolgten die Polizisten das Fahrzeug über die Georg-Schumann-Straße, Eutritzscher Straße und Gerberstraße in Richtung City. Rote Ampeln schienen die Flüchtigen nicht zu interessieren. „Nur mit Glück und aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens am Morgen kam es nicht zu einem schweren Unfall“, so Polizeisprecher Uwe Voigt gegenüber LVZ.de.

Über die Straße Am Hallischen Tor und die Reichsstraße setzte das Duo seine Fahrt quer durch die City fort – teilweise auch in der Fußgängerzone. Der Wagen bretterte durch den Lennépark und überquerte anschließend am Roßplatz die Schienen der Straßenbahn in Richtung Grünewald- und Windmühlenstraße. Vor der Polizeidirektion in der Dimitroffstraße versuchte die Polizei die Fahrt mit einer Sperre zu stoppen, doch auch davon ließ sich der Fahrer nicht aufhalten. „Der VW Polo bremste stark ab, wich aus und kollidierte mit dem ihn verfolgenden Funkwagen“, so Voigt. Anschließend durchbrach er eine Absperrung und fuhr in Richtung Simsonplatz weiter.

Auto voll mit Diebesgut

Auf dem Fußweg vor dem Bundesverwaltungsgericht endete schließlich die 40-minütige Verfolgungsjagd. „Der Wagen kam ins Schleudern und konnte gestoppt werden“, berichtete Voigt. Die Polizei nahm die beiden Männer fest. Bei der Kontrolle des Wagens fanden die Ermittler neben Einbruchswerkzeug diverses Diebesgut, darunter einen verschlossenen schwarzen Tresor, einen Kaffeevollautomaten, einen Bistro-Aufsteller, Dokumente und Frischfleisch. Teilweise stammten die Gegenstände aus Einbrüchen in eine Wohnung in Colditz sowie in ein griechisches Restaurant im Leipziger Zentrum-Nordwest in der Nacht zuvor. Die Kennzeichen an dem Polo waren ebenfalls gestohlen und zur Fahndung ausgeschrieben.

Der 30-jährige Fahrer, der laut Polizei über keinen festen Wohnsitz verfügt, und sein 29-jähriger Beifahrer aus Colditz kamen in eine Justizvollzugsanstalt. Gegen das Duo werde unter anderem wegen Einbruchs, Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Fahrens ohne Führerschein und unter Alkoholeinfluss ermittelt, so die Polizei.

Von Robert Nößler

Bis in die Abendstunden blieb der Wahl-Sonntag in Leipzig nach Angaben der Polizei ohne ernsthafte Zwischenfälle. Auch mehrere Antifa-Demonstrationen gegen die AfD verliefen friedlich.

01.09.2019

Mit Schlagwerkzeugen und Reizgas sind Vermummte in Leipzig auf Partygäste losgegangen. Sechs Menschen wurden teilweise schwer verletzt. Ein politischer Hintergrund wird nicht ausgeschlossen.

01.09.2019

Vermummte Personen haben in der Prager Straße am Samstagabend für Unruhe gesorgt. Sie griffen Personen an und verletzten sie, eine davon schwer.

01.09.2019