Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Vermisster 14-Jähriger aus Leipzig in Belgien gefunden
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Vermisster 14-Jähriger aus Leipzig in Belgien gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:40 10.05.2019
Der Junge wird seit Dienstagmorgen vermisst. Quelle: dpa/ Polizei Leipzig
Leipzig

Der von der Polizei gesuchte 14 Jahre alte Junge aus Leipzig ist in Belgien gefunden worden. Das teilten die Beamten am Freitagmorgen mit. Er war seit Mittwoch per Öffentlichkeitsfahndung gesucht worden.

Der Schüler hatte am Dienstagmorgen gegen 8.30 Uhr die Wohnung seiner Eltern in Lindenau verlassen und einen Abschiedsbrief hinterlassen. Laut Polizei erklärte er darin sein Vorhaben, nach Köln und später nach Koblenz zu fahren oder zu trampen.

Mutter erhält Handynachricht

Am Mittwoch meldete sich der Junge dann per Handynachricht bei seiner Mutter. Für die Polizei war das noch keine Entwarnung, weil der Aufenthaltsort zunächst weiter unklar blieb. Die Fahndung wurde deshalb fortgesetzt.

Handy geortet

Den Beamten gelang es schließlich das Handy des Jugendlichen im Nachbarland zu orten. Die Leipziger Polizei nahm daraufhin Kontakt zu den Kollegen in Belgien auf. Zeitgleich fuhr die Mutter des Jungen ebenfalls nach Belgien, um nach ihrem Sohn zu suchen. Die Familie hatte mehrere Jahre in dem Land gelebt.

Am Donnerstag meldete sich die Frau dann am Nachmittag bei der Polizei und teilte mit, dass sie den 14-Jährigen gefunden habe. Am Freitag wolle sie mit ihm wieder nach Leipzig fahren.

LVZ

27 Verstöße, vier Verwarnungen – das ist die Bilanz einer Fahrradkontrolle in der Leipziger Innenstadt. Das Fazit: Der Großteil halte sich an die Regeln.

08.05.2019

Ein 25-Jähriger hat sich in Leipzig in der Nacht zu Mittwoch gekonnt gegen zwei Angreifer gewehrt. Die Täter hatten den jungen Mann mit einem Messer bedroht.

09.05.2019

In Leipzig hat ein Autofahrer beim Verlassen seines Autos einen Radfahrer übersehen. Dieser stürzte und musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

08.05.2019