Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Versuchter Totschlag: Haftbefehl nach Messerattacke in Leipziger Waffenverbotszone
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Versuchter Totschlag: Haftbefehl nach Messerattacke in Leipziger Waffenverbotszone
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:57 26.11.2019
Polizeieinsatz in der Eisenbahnstraße in Leipzig (Archivfoto).
Anzeige
Leipzig

Nach dem Messerangriff auf einen 40-jährigen Mann in einer Pizzeria auf der Eisenbahnstraße ist am Dienstag Haftbefehl erlassen worden. Dem 34-Jährigen werde versuchter Totschlag vorgeworfen, teilte die Polizei mit. Der mutmaßliche Täter war am Montagabend im Kreuzungsbereich Eisenbahnstraße/Rosa-Luxemburg-Straße, nur wenige hundert Meter vom Tatort entfernt, festgenommen worden.

Gegen 17.45 Uhr kam es laut Polizei zu dem Streit in dem Lokal im Ortsteil Volksmarsdorf – es liegt in der Waffenverbotszone, die im November 2018 eingerichtet wurde. Zu den Hintergründen der Auseinandersetzung machten die Behörden auch am Dienstag keine Angaben. Die Ermittlungen dazu dauerten noch an, hieß es.

Anzeige

Täter stach mehrfach auf das Opfer ein

Die Polizei wurde per Notruf alarmiert und war eigenen Angaben zufolge nach wenigen Minuten vor Ort, auch mit Beamten der Bereitschaftspolizei. Im Lokal sei das schwer verletzte Opfer mit einer Stichverletzung aufgefunden worden. Der Täter habe mehrfach mit einem Messer auf den Mann eingestochen, so die Polizei. Der 40-Jährige kam in ein Krankenhaus.

Bei der Fahndung nach dem Angreifer im Umfeld des Tatorts stieß die Polizei bereits nach kurzer Zeit auf den 34-Jährigen. „Die Personenbeschreibung passte exakt“, berichtete Polizeisprecher Uwe Voigt. Noch vor Ort erfolgte der Zugriff. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen.

Eisenbahnstraße seit gut einem Jahr Waffenverbotszone

Kripo und Staatsanwaltschaft leiteten gegen ihn ein Verfahren wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung ein. Der Ermittlungsrichter am Amtsgericht erließ am Dienstag Haftbefehl und setzte diesen in Vollzug. Der 34-Jährige kam in eine Justizvollzugsanstalt.

Die Waffenverbotszone rund um die Leipziger Eisenbahnstraße. Quelle: Google Maps

In der etwa 70 Fußballfelder umfassenden Waffenverbotszone rund um die Leipziger Eisenbahnstraße dürfen keine Messer, Hammer, Äxte, Schlagstöcke, Reizgas oder Schreckschusspistolen getragen werden. Die Polizei darf verdachtsunabhängig kontrollieren. Bei Verstößen drohen Bußgelder bis zu 10.000 Euro. Dennoch kam es im vergangenen Jahr seit Einführung immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzungen.

Mehr zum Thema

Von nöß