Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Vermisste Yolanda: Jetzt wird im Elster-Saale-Kanal bei Leipzig gesucht
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Vermisste Yolanda: Jetzt wird im Elster-Saale-Kanal bei Leipzig gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 16.10.2019
Blick auf den Elster-Saale-Kanal bei Rückmarsdorf. In dem Gewässer suchte die Polizei am Mittwoch nach der vermissten Yolanda. (Archivfoto) Quelle: Kempner
Leipzig

Drei Wochen nach dem Verschwinden der 23-jährigen Yolanda Klug haben Taucher bei Leipzig weiter nach Hinweisen zu der vermissten Studentin gesucht. Spezialkräfte der Bereitschaftspolizei waren am Mittwoch im Elster-Saale-Kanal in Günthersdorf nördlich des Ikea-Möbelhauses im Einsatz. Von der aus Baden-Württemberg stammenden Frau fehlt jedoch weiter jede Spur. „Wir haben sie nicht gefunden“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Andreas Ricken der LVZ.

Es werde weiter in alle Richtungen ermittelt, die Hintergründe des Verschwindens seien unklar. Die Staatsanwaltschaft schließt eine Straftat nicht aus. Die Suche werde auch in den nächsten Tagen weiter fortgesetzt. Wie und wo, dazu halten sich die Behörden jedoch bedeckt, um die Ermittlungen nicht zu gefährden. „Es gibt jede Menge Anhaltspunkte, denen gehen wir nach“, so Ricken.

Kam Yolanda nie am Ikea an?

Die Suche beschränkt sich mittlerweile nicht mehr nur auf Sachsen und Sachsen-Anhalt: Auch in Berlin werden auf Videoleinwänden am Hauptbahnhof Fotos der verschwundenen Frau gezeigt (LVZ.de berichtete).

Yolanda Klug aus Leipzig wird bereits seit dem 25. September vermisst. Links ein aktuelles Foto der Studentin, das Bild rechts ist 2018 entstanden. Quelle: Polizei Leipzig

Die Leipziger Studentin war das letzte Mal vor knapp drei Wochen gesehen worden. Sie wollte von ihrer WG in der Südvorstadt zu Ikea in Günthersdorf fahren, um einzukaufen. Ob sie dort ankam, dazu wollte der Sprecher der Staatsanwaltschaft keine Angaben machen. Auch zur Frage, ob sie ein öffentliches Verkehrsmittel nutzte, halten sich die Behörden inzwischen aus ermittlungstaktischen Gründen bedeckt. Die Polizei hatte zunächst mitgeteilt, Yolanda habe vermutlich einen Bus der Linie 131 vom Westplatz nach Günthersdorf genommen.

In der Umgebung des Möbelhauses war bereits am Dienstag ein Tümpel von Tauchern abgesucht worden. In der vergangenen Woche hatte ein Großaufgebot der Polizei mit Spürhunden nach der 23-Jährigen gesucht. Yolanda ist bereits seit dem 25. September vermisst.

Von nöß/dpa