Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Stadtpolitik Land genehmigt Doppelhaushalt: Diese Investitionen plant Leipzig
Leipzig Stadtpolitik Land genehmigt Doppelhaushalt: Diese Investitionen plant Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 16.05.2019
Gute Nachricht für die Stadtverwaltung im Neuen Rathaus: Der Leipziger Doppelhaushalt ist genehmigt worden. Quelle: Kempner
Chemnitz/Leipzig

Die Stadt Leipzig darf Kredite aufnehmen und 2019 und 2020 insgesamt 600 Millionen Euro investieren. Wie die Landesdirektion Sachsen am Donnerstag in Chemnitz mitteilte, wurde der fast zwei Milliarden Euro umfassende Doppelhaushalt der Stadt unter Auflagen genehmigt. Es ist ein Rekordhaushalt, was die Investitionen betrifft. Diese sind vor allem im Schulneubau geplant.

Die Stadt wird in diesem Jahr Kredite in Höhe von 160 Millionen Euro und 132 Millionen Euro im kommenden Jahr aufnehmen. Durch die Investitionen steigt die Neuverschuldung um insgesamt 378 Millionen Euro bis 2023. Bis dahin sind jährlich weitere Investitionen von rund 250 Millionen Euro geplant.

Der Überschuss aus dem Etat betrage in diesem Jahr 6,5 Millionen Euro und im kommenden Jahr 2,4 Millionen Euro. Damit sei der Ergebnishaushalt in den Jahren 2019 und 2020 ausgeglichen. Die Liquidität der Stadt sinkt jedoch durch die Ausgaben von aktuell 159 Millionen Euro auf 72 Millionen Euro in 2023.

Neben zeitnahen Berichten zum Vollzug des Etats müsse Leipzig wie bereits in den Vorjahren über den konkreten Stand der geplanten Investitionen und der damit verbundenen tatsächlichen Kreditaufnahme Rechenschaft ablegen, hieß es von der Landesdirektion.

Mehr zum Thema:
Das ist im Leipziger Doppelhaushalt 2019/20 geplant

Von LVZ/nöß

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!