Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Stadtpolitik Leipziger Politiker beziehen Position in der Distillery
Leipzig Stadtpolitik Leipziger Politiker beziehen Position in der Distillery
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:01 04.09.2017
IfZ
Die Sperrstunde, die gegen das IfZ druchgesetzt wurde, dürfte ein großes Thema werden. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Im Vergleich zum TV-Duell vom Sonntag kann es nur spannender werden: Dienstagabend machen Vertreter von vier demokratischen Parteien Wahlkampf in der Distillery. In Vorbereitung auf den Urnengang am 24. September hat die LiveKomm (Bundesverband der Musikspielstätten in Deutschland) Wahlprüfsteine an die im Bundestag vertretenen Parteien geschickt – mit dem Ziel, Positionen zu den politischen Forderungen der LiveKomm zu bekommen. Die Schwerpunkte im Forderungskatalog: Kulturraumschutz für Clubs und Festivals, die Abgaben für Kulturbetriebe, die Förderung von Clubs und deren Netzwerke sowie die Gesundheit der Gäste und Mitarbeiter.

Der Leipziger Ableger des LiveKomm-Verbandes stellt die gelieferten Antworten der Parteien in einer Podiumsdiskussion mit anschließender Fragerunde noch einmal vor. Auf dem Podium sitzen Thomas Feist (CDU), Gesine Märtens (Bündnis 90 Die Grünen), Sören Pellmann (Die Linke) und Christopher Zenker (SPD), moderieren wird Christian Rost (Kreatives Leipzig e.V.). Die Diskussionsteilnehmer bekommen die Möglichkeit, die Positionen ihrer Parteien zu erläutern.

Der Termin ist vor allem wegen der im Frühsommer hochgekochten Debatte um eine Sperrstunde für Clubs zwischen 5 und 6 Uhr spannend. In Leipzig wurde die Schließzeit bisher nur in Einzelfällen anlassbezogen durchgesetzt – zuletzt beim Elektro-Club „Institut fuer Zukunft“ (IfZ) nach wiederholten Anwohnerbeschwerden über Lärmbelästigung.

Dienstag, 18 Uhr, Kurt-Eisner-Straße 91, Eintritt frei. Infos: www.livekommbinat.de

lvz