Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Stadtpolitik Personalmangel an Leipziger Kitas: Linke fordern schnelle Maßnahmen
Leipzig Stadtpolitik Personalmangel an Leipziger Kitas: Linke fordern schnelle Maßnahmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 22.05.2019
Der Kita-Bau in Leipzig macht große Fortschritte – doch die Personalausstattung hält nicht Schritt. Quelle: dpa
Leipzig

Alle Bauprogramme können dieses Problem nicht lösen: 210 kommunale Kindergarten-Plätze können derzeit nicht genutzt werden, weil das Personal fehlt (die LVZ berichtete). Die Linken im Stadtrat fordern eine sofortige Reaktion. „Wir erwarten dringend ad-hoc-Maßnahmen, um den Erzieherinnenmangel kurz- und mittelfristig zu beheben und die dringend benötigten Plätze in Krippe und Kindergarten belegen zu können“, erklären Stadträtin Juliane Nagel und Fraktionsgeschäftsführer Rüdiger Ulrich, beide Mitglied im Jugendhilfeausschuss. Was genau die Stadt tun soll, sagen sie allerdings nicht.

Der Stadt sind Personalprobleme bei freien Trägern nicht bekannt

Erst im April hätten die Linken im Stadtrat nach der Personalsituation in den Kitas gefragt. „Diese Anfrage hatten wir aufgrund von Hinweisen gestellt, dass in städtischen Kitas Stellen unbesetzt bleiben, weil Bewerbungen fehlen“, so Nagel und Ulrich. Der Verwaltungsbürgermeister habe mitgeteilt, dass es keine Engpässe gäbe. Von den zu diesem Zeitpunkt 1398 Stellen in kommunalen Kitas seien fünf unbesetzt gewesen, auf die Stellenausschreibungen seien keine Bewerbungen eingegangen. „Zur Situation bei freien Trägern, die zirka drei Viertel der Kitas in Leipzig betreiben, hätte die Stadt keine Informationen“, heißt es seitens der Linken. Auch auf die jüngste Anfrage der LVZ hatte das Sozialdezernat mitgeteilt, dass seitens der freien Träger keine Probleme über Personalmangel geäußert worden seien.

Linke fordern umfassendes Lagebild von der Verwaltung

„Angesichts der aktuellen Informationen über leer stehende Kita-Plätze muss schon gefragt werden, ob die Verwaltung die Anfrage der Linksfraktion wahrheitsgetreu beantwortet hat“, erklären jetzt die Linken. „Entsprechend der Planungsverantwortung des öffentlichen Trägers für alle Kitas der Stadt erwarten wir, dass die Verwaltung dem Stadtrat eine umfassende Einschätzung über die Erzieherinnensituation in allen Kitas zur Verfügung stellt – sowohl freier als auch kommunaler Träger.“ Es könne nicht sein, dass die Situation in den Kitas der freien Träger der Stadt nicht bekannt sei.

SPD verlangt stärkeren Fokus auf Erzieherinnen-Ausbildung

Für Lars Menzel, Sozialpolitiker in Reihen der Leipziger SPD, ist die Lage in der Curiestraße Ausdruck eines sich mehr und mehr abzeichnenden Dilemmas. „Bei aller Freude über unsere prosperierende Stadt, in der wir fleißig Schulen und Kindertagesstätten bauen: Wir müssen dringend den Fokus auf die Ausbildung von gut ausgebildeten Erzieherinnen und Erziehern legen. Neue Gebäude allein reichen nicht. Sie müssen auch mit qualifiziertem Personal gefüllt werden.“

Von bm/dom

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am 26. Mai ist Kommunalwahl. Die Leipziger wählen einen neuen Stadtrat. Aber wofür stehen die Parteien? Auf LVZ.de analysieren wir in einer Serie die Programme der in der aktuellen Ratsversammlung vertretenen Parteien in vier verschiedenen Politikfeldern. Heute: das Thema Wohnen.

22.05.2019

Freiwillig Überstunden gemacht haben 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Leipziger Stadtverwaltung am Wochenende. Grund: der Bearbeitungsstau bei den Briefwahlanträgen zu den Kommunal- und Europawahlen 2019.

20.05.2019

Rot-Rot-Grün betreibe in Leipzig gegenüber autonomen Gewalttätern „eine Politik des augenzwinkernden Einverständnisses“, behauptet CDU-Parteichef Robert Clemen. Im neuen Stadtrat gehe es für Leipzigs CDU um mehr Sicherheit, große Firmenansiedlungen und neuen Wohnraum.

17.05.2019