Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Stadtpolitik Stadtrat will freie Kreativ- und Kulturwirtschaft unterstützen
Leipzig Stadtpolitik Stadtrat will freie Kreativ- und Kulturwirtschaft unterstützen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:28 22.05.2019
Der Stadtrat will der Leipziger Kreativwirtschaft helfen. Quelle: Philip Lamss
Leipzig

Ein Club- und Musikspielstättenkataster soll künftig Angebote der freien Kultur- und Kreativwirtschaft erfassen. Das hat der Stadtrat am Mittwoch auf SPD-Initiative beschlossen. Wie das funktionieren kann, dafür soll die Verwaltung bis Jahresende ein Konzept vorlegen.

„Mit Clubsterben fängt Gentrifizierung an“

„Kreativen Szenen droht schleichende Verdrängung. Dies wird aktuell am Beispiel der Musikclubszene deutlich, betrifft aber auch die übrigen Branchen der Kultur- und Kreativwirtschaft“, so SPD-Fraktionschef Christopher Zenker. „Die Clubkultur gehört wie Gewandhaus und Oper zu Leipzig“, ergänzte Werner Kujat (Linke). Notwendig sei auch, preiswerte Probe- und Atelierräume zu schaffen. „Mit Clubsterben fängt Gentrifizierung an. Das ist ein Warnzeichen“, so Ute Elisabeth Gabelmann (Piratenpartei).

4600 Bürger unterstützen Petition für den Erhalt von Freiräumen

4600 Menschen unterstützen die PetitionFreiräume erhalten – Clubkultur schützen“. Diese wurde ebenfalls gebilligt. Gleichzeitig wird auch eine Studie über das Potenzial der Szene erstellt und um Handlungsempfehlungen ergänzt. Dabei arbeitet die Stadt mit der Industrie- und Handelskammer und der Interessengemeinschaft Leipziger Live-Musik-Spielstätten zusammen.

Von Mathias Orbeck

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der neuen kommunalen Kita in der Curiestraße sind derzeit 140 Plätze ungenutzt – unter anderem, weil das Personal fehlt. In der gesamten Stadt fehlt Personal für 210 Plätze. Die Linken fordern jetzt ad-hoc-Maßnahmen, um den Erziehermangel kurz- und mittelfristig zu beheben.

22.05.2019

Am 26. Mai ist Kommunalwahl. Die Leipziger wählen einen neuen Stadtrat. Aber wofür stehen die Parteien? Auf LVZ.de analysieren wir in einer Serie die Programme der in der aktuellen Ratsversammlung vertretenen Parteien in vier verschiedenen Politikfeldern. Heute: das Thema Wohnen.

22.05.2019

Freiwillig Überstunden gemacht haben 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Leipziger Stadtverwaltung am Wochenende. Grund: der Bearbeitungsstau bei den Briefwahlanträgen zu den Kommunal- und Europawahlen 2019.

20.05.2019