Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Stadtpolitik Umstrittener Beschluss: Radverkehr soll raus aus innerer Jahnallee
Leipzig Stadtpolitik Umstrittener Beschluss: Radverkehr soll raus aus innerer Jahnallee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:37 18.04.2019
Radfahrer sollen die Jahnallee künftig nicht mehr befahren. Quelle: Dirk Knofe - Picturework.eu
Anzeige
Leipzig

Überraschende Entwicklung:. Seit einem Monat gilt in der inneren Jahnallee Tempo 30 sowie ein Parkverbot. Während die Gewerbetreibenden vor Ort auf die Wiederherstellung von Kurzzeitparkplätzen pochen und dafür in zwei Tagen bereits 500 Unterschriften gesammelt haben, der Fahrradverband ADFC stattdessen Radwege auf den ehemaligen Parkstreifen fordert, behandelte der Rat eine Petition und kam zu einem seltsamen Beschluss: Das Parkverbot bleibt bestehen, Kurzzeitparkplätze sollen stattdessen in den angrenzenden Wohngebietsstraßen eingerichtet werden, der Radverkehr wird in die Gustav-Adolf-Straße verlegt – genau das, was die Radlobby seit Monaten bekämpft.

Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) kündigte daraufhin schon mal an, dem Ratsbeschluss formell zu widersprechen. „Der Stadtrat kann nicht eine bestimmte Verkehrsführung beschließen. Sie können nicht einfach Verkehrsrecht außer Kraft setzen.“

Anzeige

Für Naomi-Pia Witte (FDP) wurde damit eines wieder Mal deutlich: „Verkehrspolitik in Leipzig ist konfrontativ und nicht ausgleichend.“

Von KS