Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Europawahl SPD-Sonderzug startet mit Panne zur Europawahl
Leipzig Wahl Europawahl SPD-Sonderzug startet mit Panne zur Europawahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:47 28.04.2019
Der Wahlkampfzug der SPD zur Europawahl Quelle: dpa
Berlin/Dresden

Start mit Hindernissen: Der Sonderzug der SPD zur Europawahl ist am Samstag von Pannen gebremst worden. Nach der Abfahrt des „Express Rübezahl“ in Berlin-Gesundbrunnen musste bei einem Halt in Lichtenberg einer der beiden Triebwagen wegen eines Schadens abgehängt werden. Er habe auf der Strecke einen Defekt gehabt, sagte Detlef Woiwode von der Niederbarnimer Eisenbahn. Die Reisenden mussten in den anderen Wagen zusteigen. Später hielt außerdem eine Schrankenstörung an der Strecke den Zug auf. Die Verspätung sei aber wieder aufgeholt worden, hieß es.

Die Enge in dem einen Triebwagen sei nicht schlimm, sagte der sächsische SPD-Kandidat für die Europawahl, Matthias Ecke. „Da kommt man besser ins Gespräch.“ Mit dem Sonderzug durch Deutschland, Polen und Tschechien will die SPD mit Blick auf die Europawahl für mehr grenzüberschreitende Zusammenarbeit und die europäische Idee werben. Der „Express Rübezahl“ sollte bis Sonntag unter anderem in Cottbus, Weißwasser, Jelenia Gora (Polen) und Liberec (Tschechien) haltmachen.

Neben Europa-Kandidaten der SPD aus Berlin und Sachsen waren auch polnische, tschechische und französische Kandidaten sowie Experten an Bord - insgesamt fuhren rund 130 Menschen mit. Mit dem Dreiländer-Zug sollte vor allem der grenzüberschreitende Bahnverkehr ins Bewusstsein gerückt werden. Unter anderem geht es um die Elektrifizierung der Strecke Berlin-Breslau, die aktuelle Entwicklung der Bahnstrecke Liberec-Zittau sowie um die Unterstützung der Kohleregionen durch die EU.

In Sachsen stehen insgesamt 40 Parteien und Initiativen für die Europawahl am 26. Mai auf den Stimmzetteln - die Wähler dürfen nur eine Stimme abgeben.

dpa