Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Mercedes-Studie zitiert legendären Oldie
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles Mercedes-Studie zitiert legendären Oldie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:13 16.09.2019
Der Vision Mercedes Simplex könnte theoretisch mit elektrischen Radnabenmotoren fahren, ist aber eine reine Designstudie. Quelle: Daimler AG/dpa-tmn
Nizza

Mercedes hat in Nizza eine Designstudie vorgestellt. Vision Mercedes Simplex nennt Designchef Gorden Wagener den offenen Zweisitzer, mit dem er an den Simplex-Rennwagen aus dem Jahr 1901 erinnert. Der hat damals nicht nur die Rennwoche von Nizza nur einen Steinwurf vom neuen Studio entfernt dominiert, sondern hat vor allem den Fahrzeugbau revolutioniert.

Denn waren Autos bis dahin noch wie Kutschen konstruiert, hat er die moderne, flache Architektur mit dem Motor im Bug und den Passagieren dahinter eingeführt. Und ganz nebenbei hat er der Marke ihren Namen gegeben. Denn gebaut nach den Vorgaben des österreichisch-ungarischen Geschäftsmannes Emil Jellinek wurde er nach dessen Tochter benannt und war damit der erste "Mercedes".

Auch wenn der originale Simplex die Konkurrenz vor 120 Jahren in Grund und Boden gefahren hat, wäre er heute zwar mit seinen 25 kW/35 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von rund 90 km/h nicht mehr sonderlich konkurrenzfähig. Doch seinem futuristischen Nachfolger ist er immer noch überlegen: Die Designskulptur und deren elektrische Radnabenmotoren sind nur Theorie, ans Fahren ist derzeit nicht zu denken.

dpa

Eine Delle im Blech ist mehr als ein Schönheitsmakel. Denn sie kann auch zu porösen Stellen führen. Wer in Eigenregie ausbeulen möchte, findet im Internet Reparatursets für wenig Geld. Eine gute Idee? Eher nicht, wie ein Test zeigt.

13.09.2019

Komfort und Schutz - das erwarten Motorradfahrer von ihren Stiefeln. Beim Kauf sollten sie daher auf den richtigen Sitz achten. Dies ist jedoch nicht mit ein paar Schritten durch den Laden getan.

13.09.2019

Fahrverbote für Diesel gibt es bisher nur in wenigen Städten - doch das könnte sich ändern. Zumindest für viele Euro-5-Wagen gibt es jetzt Nachrüstsysteme. Die haben ihren Nutzen - und Nachteile.

13.09.2019