Menü
Anmelden
Mehr Bilder Das bedeutet der 9. Oktober für mich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:01 09.10.2020

Das bedeutet der 9. Oktober für mich

1-3 7 Bilder

Christiane Frauenlob (69) : Ich war damals am 9. Oktober ‚89 nicht dabei, aber die Wochen davor bin ich immer wieder zu den Friedensgebeten gegangen. Mir sind Rituale und Erinnerungen sehr wichtig und war deswegen in den letzten Jahren beim Lichtfest dabei. Wir haben uns schon gewundert, ob es dieses Jahr Feierlichkeiten geben wird. Leider haben wir keine Zeit, aber im Herzen sind wir dabei.

Quelle: Andé Kempner

David van Laak (48): Jedes Jahr stoße ich mit meiner Frau auf dieses historische Datum an. Ohne die Leipziger, die die Friedliche Revolution gestartet haben, wäre die Wiedervereinigung nicht möglich gewesen und wir hätten uns nicht kennengelernt. Ich bin in Münster geboren und sie kommt aus Döbeln. Ich bin glücklich, in dieser bedeutenden Stadt zu leben und zu arbeiten.

Quelle: André Kempner

Cornelia Lange (58): Ich komme aus Magdeburg und habe damals aus den Medien mitbekommen, wie viele zu den Montagsdemos in Leipzig gehen - in Magdeburg war das ja alles kleiner. Ich hatte Respekt und fand die Demonstrierenden mutig. Man wusste ja nicht, ob es eskaliert. Ich freue mich, in einem vereinten Land zu wohnen. Mich ärgert aber, wenn Leute aus Westdeutschland sich nicht für den Osten interessieren.

Quelle: André Kempner
1-3 7 Bilder
Nachrichten

5 Bilder - Halloween-Empfang vorm Weißen Haus

Nachrichten

18 Bilder - So wütet das Unwetter auf Kreta

Nachrichten

3 Bilder - Open Air Berlin während der Pandemie

Mitteldeutschland

6 Bilder - Weltmeisterzug in Meiningen

Mitteldeutschland

6 Bilder - Renaissancefest auf Festung Königstein