Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuell Beerenhunger: Tipps für die süßen Sommerfrüchte
Mehr Essen & Trinken Theke Aktuell

Beerenhunger: Tipps für süße Sommerfrüchte

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:07 19.06.2020
Quelle: Coleur/pixabay.com
Leipzig

Oh, diese kugelrunden, saftigen Vitaminbomben, diese süßen Früchtchen! Erd-, Heidel-, Johannis-, Him- und Brom-: Der Sommer gehört den Beeren. Heimische Sorten wie die Früchte des Sanddorn stehen den exotischen Superfoods wie Gojibeeren in Sachen Vitamine und Nährstoffe in nichts nach. Und das Beste? Sie sind vielseitig! Hier sind ein paar Ideen für sommerliche Genüsse mit Beeren.

Beeren peppen den Drink auf: Johannisbeeren, halbe Limettenscheiben, Minzblätter und Eiswürfel mit Prosecco aufgießen – und frisch genießen. Quelle: RitaE/pixabay.com

Anzeige

Sommerdrinks mit Johannisbeeren

Johannisbeeren enthalten viel Saft – und den kann man einfach zubereiten. Wie, verriet die Vereinigung Slow Food der Deutschen Presseagentur (dpa).

Für Johannisbeersaft ein Kilo rote und 250 Gramm schwarze Johannisbeeren waschen, abtropfen lassen, mit circa 150 Gramm braunem Zucker und 350 Milliliter Wasser unter Rühren aufkochen bis die Beeren aufplatzen. Das Ganze lässt man im Sieb abtropfen und fängt den Saft dabei auf. Die Fruchtreste streicht man mit dem Spatel durch ein Sieb, so dass keine Kernreste in den Saft gelangen. Nun den Saft in saubere Flaschen abfüllen, abkühlen lassen und verschlossen im Kühlschrank aufbewahren. Dort hält er ein bis zwei Wochen.

Wem der Saft pur zu langweilig ist, macht sich daraus einen erfrischenden Sommerdrink: Dazu einfach den roten Saft mit gekühltem Mineralwasser oder Sekt aufgießen und genießen.

Beerenzeit im Glas verlängern

Einkochen verlängert die Beerenzeit – als Konfitüre oder Gelee im Glas.

Konfitüre zuzubereiten, ist simpel: Die Früchte werden püriert, dazu kommt Gelierzucker im angegebenen Verhältnis. Die Fruchtmasse kocht dann unter ständigem Rühren im Topf auf, gibt der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauern an. Nach der Kochzeit wird die Menge sofort in Gläser mit Twist-off-Deckel abgefüllt, und die Gläser werden auf den Kopf gestellt. Beim Abkühlen entsteht somit ein Vakuum, das die Konfitüre haltbar macht.

Für Gelee müssen die Früchte entsaftet werden. Wer keinen Dampfentsafter hat, kann Früchte aufkochen und durch ein Sieb passieren. Ein Gelee ist bei Früchten mit vielen Kernen sinnvoll, etwa Himbeeren, Brombeeren und Johannisbeeren.

Beeren jetzt trocknen – das ganze Jahr genießen

Wer das ganze Jahr über sein Müsli oder Joghurt mit Beeren verfeinern möchte, sollte die Früchte jetzt trocknen. Durch das Trocknen im Ofen oder Dörrautomaten wird das Obst haltbar und der Geschmack bis zu einem Jahr konserviert. Durch Wärme und Luftzirkulation wird den Beeren Wasser entzogen. Mikroorganismen können sich so nicht vermehren. Durch den Wasserentzug konzentrieren sich Inhaltsstoffe wie Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe stark, das Aroma wird intensiver.

Zum Trocknen eignen sich laut Bundeszentrum für Ernährung nur Früchte ohne Schäden. Sie werden einlagig auf ein Blech verteilt und im Ofen bei 40 bis 60 Grad mehrere Stunden getrocknet. Wichtig ist, dass in einem Durchgang gleich große Beeren der gleichen Sorte getrocknet werden. Wenn das Obst noch leicht elastisch ist und beim Schneiden keine nassen Stellen mehr aufweist, sind die Trockenfrüchte fertig.

Saftige Vitaminquelle: Wegen ihres hohen Gehalts an Vitamin C werden die Beeren des Sanddorns auch als „Zitronen des Nordens“ bezeichnet. Quelle: silviarita/pixabay.com

Vitamin C in vielen Varianten

Mit Senf im Dressing, in der Dessertsoße oder als säuerliche Note im Erfrischungsgetränk – Sanddorn verleiht zahlreichen Gerichten und Getränken die Extraportion Vitamin C.

Als Grundlage dient der Sanddornsaft. Für die kaltgepresste Variante werden die sauberen Früchte durch ein Sieb gedrückt, der Saft wird aufgefangen. Hierbei schwimmt etwas Öl oben – das ist normal, denn der pure Saft enthält noch Öl.

Länger haltbar wird der Saft, wenn man die Früchte im Topf leicht mit Wasser bedeckt und etwa auf ein Kilo Sanddorn 750 Gramm Zucker und eine halbe Vanilleschote dazu gibt. Achtung: Kurz vor dem Aufwallen den Topf vom Feuer nehmen, damit die Vitamine nicht zerstört werden.

Für eine Erwachsenenvariante werden 500 Milliliter Sanddornsaft mit 700 Millilitern Korn, 500 Gramm Kandiszucker und zwei aufgeschlitzten Vanilleschoten in ein Gefäß gefüllt und gut verschlossen. An einem sonnigen, warmen Ort 21 Tage reifen lassen, täglich schütteln. Danach mit 500 Milli- litern Multivitaminsaft aufgießen und den fertigen Sanddorn-Likör genießen.

Der Held vom Erdbeerfeld

Juni und Juli sind die Haupterntezeit für die kleine rote Lieblingsbeere. Importierte Erdbeeren aus dem Supermarkt allerdings haben eine schlechte Ökobilanz und sind häufig mit Schadstoffen belastet. Das kann man vermeiden, indem man regional kauft oder gleich selber pflückt. Auch in diesem Jahr kommen die Erdbeeren direkt von nordsächsischen Feldern auf den Tisch – und sorgen dabei noch für einen Familienausflug.

Woman in der Region Erdbeeren pflücken und was man dann damit machen kann, steht hier.

Von LMG

Anzeige