Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Längere Zurechnungszeit bei Erwerbsminderungsrente
Mehr Finanzen Aktuelles Längere Zurechnungszeit bei Erwerbsminderungsrente
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:43 20.02.2019
Die Deutsche Rentenversicherung prüft anhand ärztlicher Unterlagen, ob ein Anspruch auf Erwerbsminderungsrente besteht. Quelle: Julian Stratenschulte
Berlin

Ein Unfall oder eine schwere Erkrankung kann jeden treffen. Wer in der Folge nicht mehr in der Lage ist, einer regelmäßigen Erwerbstätigkeit nachzugehen, kann eine Erwerbsminderungsrente erhalten. Aber ab wann besteht der Anspruch?

Erwerbsgemindert sind Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Lage sind, mindestens sechs Stunden täglich einem Beruf nachzugehen, erklärt die Deutsche Rentenversicherung Bund in Berlin. Die Rentenversicherung prüft dies anhand ärztlicher Unterlagen.

Darüber hinaus müssen die Betroffenen mindestens fünf Jahre lang in der Rentenversicherung versichert gewesen sein und in den letzten fünf Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung mindestens drei Jahre lang Pflichtbeiträge für eine Beschäftigung oder Tätigkeit gezahlt haben. Die Höhe der Rente berechnet sich aus den bisher zurückgelegten Versicherungszeiten.

Zusätzlich werden erwerbsgeminderte Menschen durch eine sogenannte Zurechnungszeit so gestellt, als hätten sie mit ihrem bisherigen durchschnittlichen Einkommen weiter gearbeitet und Beiträge gezahlt. Dadurch erhalten sie eine höhere Rente.

Zum 1. Januar 2019 wurde die Zurechnungszeit verlängert. Bei einem Rentenbeginn im Jahr 2019 endet sie daher nicht mehr bei 62 Jahren und drei Monaten, sondern bei 65 Jahren und acht Monaten. Erwerbsminderungsrenten fallen dadurch um durchschnittlich etwa 70 Euro im Monat höher aus als bislang. Ab 2020 wird die Zurechnungszeit schrittweise auf das übliche Renteneintrittsalter von 67 Jahren verlängert.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Geld gegen Informationen - so in etwa läuft das bei einer Kreditaufnahme. Denn ohne Informationen über die Bonität des Kunden, zahlt keine Bank ein Darlehen aus. Ausländische Anbieter verzichten mitunter auf eine Schufa-Prüfung. Doch ist das ein gutes Geschäft?

20.02.2019

Die meisten Bundesbürger wissen, dass sie privat für das Alter vorsorgen müssen. Doch viele können nicht einschätzen, wie viel ihnen tatsächlich fehlt, um im Ruhestand keine finanziellen Sorgen zu haben. Können Faustformeln hier helfen?

20.02.2019

Noch ist das Interesse am Old- und Youngtimer hoch. Doch schon heute lässt die Begeisterung an alten Autos nach, die Auktionspreise fallen. Und das ist womöglich nur der Anfang. Denn Experten hegen Zweifel, ob Sammler auch mit E-Autos Rendite erwirtschaften können.

19.02.2019