Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Finanztipps der Sparkasse Leipzig Wie die Deutschen während der Niedrigzinsphase ihr Geld anlegen
Mehr Finanzen Finanztipps der Sparkasse Leipzig Wie die Deutschen während der Niedrigzinsphase ihr Geld anlegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 07.12.2018
Welche Geldanlage ist die richtige? Das "Vermögensbarometer" des DSGV gibt Auskunft. Quelle: fotolia.com/v.poth

Das kürzlich veröffentlichte "Vermögensbarometer" des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV) zeigt, dass 73 Prozent der Befragten bereits Maßnahmen zur Altersvorsorge ergriffen haben. Die meisten von ihnen (49 Prozent) haben eine Rentenversicherung abgeschlossen oder sich ein Eigenheim zugelegt (45 Prozent). Eine Lebensversicherung besitzen 44 Prozent und auch das Sparbuch findet immer noch seine Anhänger (40 Prozent). Etwa ein Drittel der Vorsorger nutzt auch Aktien oder Investment- bzw. Immobilienfonds.

Immobilien weiterhin beliebt

Die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank ist nach wie vor für viele Menschen ein wichtiges Thema: 32 Prozent machen sich Sorgen wegen der anhaltenden Niedrigzinsphase, allerdings sind das weniger als noch in den zwei Jahren zuvor, als es über die Hälfte waren. Da wundert es nicht, dass sich bei der Frage nach einer geeigneten Form der Geldanlage in der Niedrigzinsphase die meisten für Immobilien aussprechen: Hier liegt der Saldo bei 31 Prozentpunkten (d. h. der Anteil derjenigen, die die Anlageform für nicht geeignet halten, wurde abgezogen vom Anteil derjenigen, die ihn für geeigneter halten). Im Jahr 2017 waren es noch 36 Prozentpunkte. Die Macher der Studie gehen davon aus, dass die jüngsten Preissteigerungen und die gestiegenen Nebenkosten beim Immobilienerwerb den Optimismus hinsichtlich der eigenen vier Wände etwas dämpfen. Auf Platz zwei liegen mit 26 Prozentpunkten Investment- und Immobilienfonds, das sind sieben Prozentpunkte mehr als im letzten Jahr. Den dritten Platz nehmen wieder Aktien bzw. Direktinvestitionen in Unternehmen ein, die mit 24 Prozentpunkten leicht unter dem Vorjahreswert liegen.

Jüngere zieht es ins eigene Haus

Gerade in der Altersspanne von 20 bis 50 Jahren ist der Trend hin zur eigenen Immobilie ungebremst: Ein Drittel dieser Altersklasse plant bereits einen Immobilienerwerb, 2017 waren es nur 23 Prozent. Der Großteil würde für diesen Traum auch einen Kredit aufnehmen. „Ein Hauskauf oder der Erwerb einer Eigentumswohnung will gut geplant sein. Besonders bei der Finanzierung gilt es, einiges zu beachten. Ein Partner, der den Markt bestens kennt, die Finanzierung genauestens durchrechnet und Fördermöglichkeiten benennt, ist da goldwert“, sagt Katrin Berger, Immobilienexpertin der Sparkasse Leipzig.

Übrigens: Die Sparkassen in Deutschland liegen in puncto Vertrauen auf Platz eins vor allen anderen Kreditinstituten. Laut dem Vermögensbarometer 2018 genießen sie bei 51 Prozent der Befragten ein sehr hohes oder hohes Vertrauen.

Das Vermögensbarometer 2018 steht auf der Website des DSGV zum kostenfreien Download bereit. Um zu erfahren, welche Anlagestrategie zu Ihnen passt, vereinbaren Sie einfach einen kostenfreien Beratungstermin in einer Sparkassenfiliale (Telefon Kunden-Kontakt-Center 0341 986-0, Montag bis Freitag 8–20 Uhr).

Der Advent ist die Zeit für Besinnlichkeit und Familie, aber auch der Weihnachtseinkäufe. Nach einer aktuellen Verbraucherumfrage kaufen über die Hälfte der Deutschen lieber im Einzelhandel vor Ort als im Internet.

30.11.2018

Viele Menschen lassen sich aus Unwissenheit staatliche Zulagen entgehen. Mit dem Förderfinder der Sparkasse Leipzig kann man schnell und unkompliziert herausfinden, was einem zusteht.

26.11.2018

Seit Jahren zieht es immer mehr Menschen ins Eigenheim. Wer mit dem Gedanken spielt, sein Haus zu verkaufen, sollte sich die derzeit hohe Nachfrage zu Nutze machen.

22.11.2018