Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Was Schwangere bei Hautproblemen tun können
Mehr Gesundheit Aktuelles Was Schwangere bei Hautproblemen tun können
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:30 26.08.2019
Nicht nur der Bauch wächst: Schwangere müssen wegen hormoneller Veränderungen oft mit unliebsamen Überraschungen rechnen. Quelle: Christin Klose
Hamburg

Schwangere müssen wegen hormoneller Veränderungen oft mit unliebsamen Überraschungen rechnen. Mit Juckreiz sollten werdende Mütter aber zum Arzt gehen, rät die Zeitschrift "Eltern" (Ausgabe 9/2019). So lassen sich Ursachen ausschließen, die schlecht für das Baby sein könnten.

Steckt kein ernster Grund hinter dem Kratzbedürfnis, können seifenfreie Syndets, Badeöle oder rückfettende Cremes Linderung verschaffen. Auf Duftstoffe sollte man verzichten.

Veränderungen im Hormonhaushalt regen bei Schwangeren die Talgproduktion und die Bildung von Hornzellen an - mit oft unliebsamen Folgen: Pickel. Hier kann eine Umstellung bei der Hautpflege helfen. Bei der Reinigung können werdende Mütter zu einem Waschgel greifen, zur Pflege empfiehlt sich eine Feuchtigkeitscreme mit niedrigem Fettgehalt. Schminkprodukte sollten nicht komedogen sein, also nicht mitesserfördernd.

Wer von Akne geplagt wird, kann zudem einen Hautarzt aufsuchen. Der kann Cremes mit Wirkstoffen wie Benzoylperoxid verschreiben.

dpa

Statt zum Tabak greifen viele Raucher inzwischen zur E-Zigarette, weil sie sie für weniger schädlich halten. Doch ist die Dampf-Variante wirklich harmloser? Ein Todesfall in den USA lässt nun Zweifel aufkommen.

26.08.2019

Die Wechseljahre sind ein meist mehrere Jahre andauernder hormoneller Umbauprozess. In dieser Zeit, auch nach der letzten Regelblutung, können sich die Eierstöcke durch Schmerzen noch immer bemerkbar machen.

23.08.2019

Wenn Ärzte bei einer Brustkrebsdiagnose nicht wissen, ob eine Chemotherapie sinnvoll ist, kann ein Biomarker-Test wichtige Hinweise geben. Bisher lehnten die Krankenkassen jedoch eine Kostenübernahme ab. Damit soll nun Schluss sein.

23.08.2019