Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Fit & Gesund Leipzig Ambulante Rehas in Sachsen immer gefragter
Mehr Gesundheit Fit & Gesund Leipzig Ambulante Rehas in Sachsen immer gefragter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:49 15.03.2019
David Müller (Sportlehrer, l.) und Matthias Arnold (Physiotherapeut) im ARC Ambulantes Reha Centrum Leipzig Quelle: Christian Modla
Leipzig

Morgens in die Klinik und nachmittags schon wieder nach Hause: In Sachsen werden ganztägige ambulante Rehabilitationen nach Operationen und schweren Erkrankungen immer beliebter. Das geht aus aktuellen Zahlen der Deutscher Rentenversicherung (DRV) und der Krankenkasse AOK plus Sachsen/Thüringen hervor, die der LVZ vorliegen.

Demnach stieg von 2010 bis 2017 die Zahl der ambulanten Maßnahmen für Erwachsene in Sachsen bei der DRV von 6457 auf 8004 – eine Steigerung um fast 25 Prozent.

Sachsen leicht über Bundesdurchschnitt

Im gleichen Zeitraum hat sich auch der Anteil ambulanter Reha-Maßnahmen im Vergleich zu stationären Aufenthalten erhöht: um ein Drittel auf fast 16 Prozent.

Damit liegt Sachsen leicht über dem Bundesdurchschnitt. Deutschlandweit haben die ambulanten Rehas laut DRV einen Anteil von 14 Prozent.

„Diese erfreuliche Entwicklung zeigt, dass das flexible Angebot zur medizinische Reha den Bedürfnissen unserer Versicherten und Patienten entspricht und gern angenommen wird“, sagte Dr. Wolf Nürnberg, Abteilungsleiter Reha-Strategie der DRV Mitteldeutschland.

Auch die AOK plus, bei der in Sachsen mehr als zwei Millionen Menschen gesetzlich krankenversichert sind, kann diesen Trend bestätigen: „Der Anteil von ambulanten Rehas ist in den letzten Jahren gegenüber stationären Rehas leicht gestiegen“, sagte Sprecherin Hannelore Strobel.

Vorteile einer ambulanten Reha

Für die Leipziger Sport- und Sozialmedizinerin Dr. Ina Ueberschär liegen die Vorteile einer ambulanten Reha auf der Hand. „Familie, Freunde und den Arbeitgeber um sich herum zu haben, kann gesundheitsstabilisierend sein“, erklärt die Expertin. Die Patienten kämen in den Genuss der gleichen Therapiemaßnahmen, Kurse und Anwendungen wie bei einem stationären Aufenthalt. Sie schlafen aber nicht in der Klinik, sondern zu Hause. Und genau das sei für viele ein großer Vorteil, man bleibe in seinem vertrauten Umfeld, so Dr. Ueberschär.

Ziel der stationären wie ambulanten Reha ist, die Menschen wieder fit zu machen: für Schule, Beruf und Alltag. Die Gründe, warum Patienten die ambulante Variante bevorzugen, sind laut Dr. Ueberschär vielfältig: „Es kann sein, dass man in der Nähe seiner Familie sein möchte, zum Beispiel weil die Kinder noch klein sind. Oder dass man bei einer Krebserkrankung und einem Krankenhausaufenthalt nicht schon wieder weg von zu Hause sein möchte. Oder man hat ein Haustier, das man nicht alleine lassen will.“

Die Entscheidung, ob die Reha ambulant oder stationär gemacht wird, entscheidet aber letztendlich der Kostenträger – zum Beispiel die Deutsche Rentenversicherung oder die Krankenkasse.

Mehr Infos zu Anträgen, Fristen und Kosten ambulanter Reha gibt es hier.

Die Statistik zu den ambulanten Rehas bildet gleichsam den Auftakt für die Wiederauflage der LVZ-Medizinserie „Fit & gesund“. Wie schon in den letzten zwei Jahren wird sich eine vierseitige Extra-Beilage jeweils einem Schwerpunkt-Thema widmen.

„Wir wissen von unseren Lesern und Online-Usern, dass sie sehr interessiert an medizinischen Themen sind“, sagte LVZ-Chefredakteur Jan Emendörfer. „Dem wollen wir mit der Serie Rechnung tragen und dabei vor allem auch die Leistungen und Fortschritte von Kliniken und Ärzten der Region Leipzig bei der Behandlung von Patienten darstellen.“

Von Nadine Marquardt und André Böhmer

Die Themen der Serie "Fit und gesund" im Überblick

Montag, 11. März 2019
Ernährung & Fasten: Wie Essen wieder gesund macht – sieben Wahrheiten darüber.

Dienstag 12. März 2019
Herz-Kreislauf: Was das Herz schützt – und was es in Gefahr bringt.

Mittwoch 13. März 2019
Diabetes: Wie sich das Leben mit der Volkskrankheit modern gestalten lässt.

Donnerstag, 14. März 2019
Erste Hilfe: Was müssen Ersthelfer beachten? Ein Kursus zum Aufheben.

Freitag, 15. März 2019
Seelische Gesundheit: Welche Wege es zum Wohlbefinden  auch im stressigen Alltag gibt.

Sonnabend 16. März 2019
Gelenke: Wann lohnen sich Gelenk-OPs und warum einige umstritten sind.  

Montag, 18. März 2019
Demenz: Wie erste Anzeichen zu erkennen sind und wie Angehörige mit diesem Thema umgehen können.

Dienstag, 19. März 2019
Der Darm: Warum der Darm als menschliches Organ am wichtigsten in der Abwehr von Krankheiten ist.

Mittwoch, 20. März 2019
Zahngesundheit: Was alles zur gesunden Mundpflege zählt und ab wann Zahnspangen helfen.

Donnerstag, 21. März 2019
Wechseljahre: Warum sie Frauen und Männer belasten.

Freitag, 22. März 2019
Augengesundheit: Was die Technik alles kann und wie sie die Augen schützt.

Sonnabend, 23. März 2019
Sitzen/Stehen/ Liegen: Wie sich eine richtige Haltung lernen lässt und was der richtige Sport ist.

Alle Themen der Serie "Fit und gesund" finden Sie unter www.lvz.de/thema/fit-und-gesund

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die ganztägige ambulante Reha wird bei den Menschen in Sachsen immer beliebter. Doch wo stellt man den Antrag? Was sind die Vorteile? Zehn Fragen und zehn Antworten zur ambulanten Reha in Sachsen.

15.03.2019

Dr. Andreas Boehm, HNO-Chefarzt am Klinikum St. Georg, spricht im Interview über den Pollensaison-Start, Allergie-Symptome – und erklärt, warum Betroffene unbedingt zum Arzt gehen sollten.

07.03.2019

Ob Slackline, Hüpfekästchen oder Seilspringen: Was Kinder auf dem Pausenhof machen, ist die ideale Inspiration für ein kleines Erwachsenen-Workout. Denn solche Spiele fördern Konzentration, Koordination und Kondition – in jedem Alter.

07.03.2019