Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Gesundheit Mineralwasser im Test 2019: Nur jedes zweite stille Mineralwasser gut
Mehr Gesundheit Mineralwasser im Test 2019: Nur jedes zweite stille Mineralwasser gut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:29 27.06.2019
Stilles Mineralwasser im Test: Die Hälfte der getesteten Wässer wiesen Keime und kritische Stoffe auf. Quelle: dpa/Oliver Berg
Hannover

Mindestens 1,5 Liter Wasser sollten Erwachsene laut Experten am Tag trinken. Doch auf welches Wasser greift man am besten zurück? Immerhin gibt es alleine in Deutschland 833 unterschiedliche natürliche Mineralwässer. Hinzu kommen importierte Marken. Die Stiftung Warentest hat daher insgesamt 32 stille Mineralwasser getestet (Ausgabe 07/2019) und kam zu einem erschreckendem Ergebnis: Nicht einmal jedes zweite getestete Wasser ist gut.

Obwohl sich das stille Mineralwasser weder optisch noch geschmacklich stark von reinem Trinkwasser aus der Leitung unterscheidet, greifen tatsächlich immer mehr Deutsche zu den abgefüllten Flaschen. Laut der Stiftung Warentest verzeichnete die Sorte „still“ allein im vergangenem Jahr ein Plus von 14 Prozent. Doch das, was in den Flaschen steckt, ist selten so gut, wie die bunten Etiketten auf ihnen verkaufen wollen. Von den getesteten 32 stillen Mineralwässern ist laut Stiftung Warentest die Hälfte „mit Keimen oder nennenswert mit kritischen Stoffen belastet oder mit Spuren aus Landwirtschaft und Industrie verunreinigt.“

Zwei Bio-Wässer fallen im Test durch

Die absoluten Verlierer des Test sind ausgerechnet zwei Wässer, die mit einem Bio-Label versehen sind. Rheinsberger Preußenquelle und Biokristall wurden beide mit „mangelhaft“ bewertet. Im Rheinsberger Preußenquelle wurden laut Stiftung „außergewöhnlich viele Keime“ gefunden.

Im Video: Was ist besser, Mineral- oder Leitungswasser?

Unter ihnen seien auch Keime, die Menschen mit einem geschwächten Immunsystem wie Babys, Krebs- oder Aidskranken, gefährlich werden können. Zudem wurde ein gefürchteter Krankenhauskeim in dem Wasser entdeckt, gegen den viele Antibiotika versagen und der selbst für Gesunde ein geringes Risiko birgt.

Lesen Sie auch: Bio-Mineralwasser ist strenger kontrolliert

Radioaktiver Stoff im Bio-Wasser

Auch im Wasser Biokristall konnte die Stiftung Warentest kritische Keime nachweisen. Die Art und die Anzahl seien in diesem Fall aber noch so gering, so dass die mikrobiologische Qualität noch als „befriedigend“ eingestuft werden konnte. Das Bio-Wasser habe jedoch mehr des radioaktiven Stoffes Radium aufgewiesen, als die Richtwerte dulden. Der Anteil im Wasser habe teilweise deutlich über dem Bio-Grenzwert gelegen. Die Stiftung weist aber darauf hin, dass dadurch kein akutes Gesundheitsrisiko bestehe.

Insgesamt fällt das Testergebnis für alle sechs getesteten Mineralwässer mit Bio-Label enttäuschend aus. Nur eines der Bio-Wasser wurde mit „gut“ bewertet, vier enthielten laut Stiftung sogar Keime oder kritische Stoffe.

Lesen Sie auch: Welches Wasser zu welchem Essen passt

Krebsverdächtige Stoffe im Volvic-Wasser

Auch das Wasser der Marke Volvic weist laut Testergebnis Mängel auf. Obwohl es mit einem Etikett versehen ist, dass das Volvic-Wasser für Babynahrung geeignet sei, ist laut Stiftung Warentest der Gehalt an Vanadium erhöht. Der Stoff kommt natürlich in Vulkanböden vor und gilt als möglicherweise krebserregend. Daher wird das Volvic-Wasser beim Test mit „ausreichend“ bewertet. Stiftung Warentest rät davon ab, das Wasser für Babys zu verwenden.

Edeka-, Aldi- und Rewe-Eigenmarken die klaren Testsieger

Der klare Gewinner des Tests ist das Gut & Günstig Wasser von Edeka. Es wurde mit dem Qualitätsurteil „gut“ bewertet und habe keine kritischen Stoffe aufgewiesen. Auch die Eigenmarken von Aldi Nord (Quellbrunn) und Rewe (Ja) konnten die Stiftung Warentest überzeugen und erhielten ebenfalls das Urteil „Gut“.

Die besten Wässer sind die günstigsten

Stiftung Warentest kommt damit zu dem Ergebnis, dass die drei besten Mineralwässer im Test auch gleichzeitig die günstigsten sind. Die drei Wässer der Eigenmarken von Edeka, Aldi Nord und Rewe kosten jeweils nur 13 Cent pro Liter. Allerdings sind sie hauptsächlich im Norden und Osten Deutschlands im Angebot. Die besten bundesweit erhältlichen stillen Mineralwässer sind laut Stiftung Warentest Adelholzener naturell (67 Cent) und Extaler Mineralquell Naturell (46 Cent).

Lesen Sie auch: Discounter-Mineralwasser schneidet am besten ab

Von RND/isa

Der Sonnenbrand zählt für viele zu einem unerwünschten Nebeneffekt der heißen und sonnigen Tage. Doch, wie lassen sich die Symptome am besten lindern? Helfen After-Sun-Produkte wirklich? Ab wann ist eine Verbrennung so schlimm, dass man zum Arzt gehen sollte?

28.06.2019

Die Tage werden länger, die Sonne lässt sich immer öfter blicken und schon bald benötigen wir auch wieder einen Sonnenschutz. Die Frage aller Fragen: Welche Sonnencreme schützt und ist auch gut für meinen Körper? Öko-Test hat 20 sensitive Sonnenschutzmittel getestet. Das Ergebnis: Nur vier sensitive Sonnencremes werden empfohlen.

26.06.2019

Das Bewusstsein für einen guten Umgang mit der Umwelt steigt – und das nicht nur bei Lebensmitteln. Immer mehr Frauen entscheiden sich deshalb für Bio-Tampons. Doch sind sie wirklich so viel umweltfreundlicher und gesünder als herkömmliche Tampons?

25.06.2019