Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Amazon bringt In-Skill-Käufe für Alexa nach Deutschland
Mehr Multimedia Aktuelles Amazon bringt In-Skill-Käufe für Alexa nach Deutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:20 03.06.2019
Über Amazons Sprachassistent Alexa können Nutzer jetzt zusätzliche Dienste gegen Geld beziehen. Quelle: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Berlin

Nutzer von Amazons Sprachassistent Alexa können ab sofort kostenpflichtige Skills nutzen. Das Unternehmen lässt Entwickler jetzt auch in Deutschland zusätzliche Alexa-Fähigkeiten gegen Geld anbieten.

Diese sogenannten In-Skill-Käufe funktionieren ähnlich wie In-App-Käufe in Apps für Smartphones. Per Sprachbefehl können Amazon-Kunden für ihre bereits bestehenden Alexa-Skills neue Inhalte erwerben.

Wie

"heise online" berichtet, zählen dazu etwa Dienste wie der "Handy Finder", der dann für 4,99 Euro jährlich bis zu drei Mobilgeräte aufspüren kann. Wer Business-Englisch lernen will, kann das beispielsweise über den Skill "Sprachdusche von Jicki" für rund 10 Euro im Monat tun. Die Basis-Versionen von Alexa-Skills bleiben laut

Amazon kostenfrei.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tele und Makro - das ist neu: Honors neue 20er-Serie setzt den Fokus klar auf Optik und eine leistungsstarke Kamera. Der Launch kommt für das Unternehmen in schwierigen Zeiten. Durch den Handelsstreit zwischen China und den USA gibt es viele offene Fragen.

03.06.2019

Facebook, Google und Microsoft haben mit ihren Entwicklerkonferenzen vorgelegt - nun ist Apple dran: Auf der WWDC verkündet Apple-Chef Tim Cook die Perspektiven für die kommenden Monate. Die Erwartungen an den iPhone-Konzern sind hoch.

31.05.2019

Das Verschicken kurzer Text- oder Sprachnachrichten über einen Messaging-Dienst ist zum festen Bestandteil privater Kommunikation geworden. Auch 85 Prozent der über 65-jährigen Smartphone-Nutzer chatten über WhatsApp oder andere Messenger-Dienste.

31.05.2019