Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Apple schließt iOS-Schwachstellen
Mehr Multimedia Aktuelles

Apple schließt iOS-Schwachstellen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:17 09.11.2020
Meist meldet sich das iPhone von allein. Aber selbst nachzuschauen, ob Aktualisierungen vorliegen, ist nie verkehrt. Quelle: Christin Klose/dpa-tmn
Anzeige
Bonn

Apple hat ein Software-Update für iPhones und iPads veröffentlicht. Hintergrund sind mehrere Schwachstellen, weshalb das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) die zeitnahe Installation der Updates empfiehlt.

Ansonsten können ein entfernter, anonymer Angreifer die Schwachstellen in Apples Betriebssystemen iOS und iPadOS ausnutzen, um die Kontrolle über das jeweilige Gerät zu übernehmen, warnt das BSI.

Anzeige

Abgestürzt und ausgespäht

Nicht nur Apps oder ganze Geräte könnten über die Sicherheitslücken theoretisch zum Absturz gebracht werden. Die Schwachstellen könnten auch ausgenutzt werden, um vertrauliche Informationen auszuspähen oder Sicherheitsvorkehrungen zu umgehen, so die Behörde weiter.

Die meisten Nutzerinnen und Nutzer müssten bereits eine Meldung angezeigt bekommen haben, dass ein Update verfügbar ist. Falls sie noch kommt, muss man einfach nur auf "Jetzt installieren" tippen.

Update manuell anstoßen

Wer die Aktualisierung noch nicht angeboten bekommen hat, sollte alternativ Folgendes tun: Das Gerät ans Ladegerät anschließen, WLAN aktivieren und dann auf "Einstellungen/Allgemein/Softwareupdate" gehen. Dann auf "Laden und installieren" tippen.

Nach der Installation sollte die sichere iOS-Version 14.2 auf dem jeweiligen iPhone beziehungsweise die sichere iPadOS-Version 12.4.9 auf dem jeweiligen iPad laufen.

© dpa-infocom, dpa:201109-99-272361/2

dpa