Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Netzwerklautsprecher der Telekom startet jetzt
Mehr Multimedia Aktuelles Netzwerklautsprecher der Telekom startet jetzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 05.09.2019
Ab sofort erhältlich: Premiere feierte der Smart Speaker der Telekom schon auf der IFA 2018 - nun gibt es ihn auch im Handel. Quelle: Telekom/dpa-tmn
Berlin

Die Deutsche Telekom hat auf der Elektronikmesse

IFA (Publikumstage: 6. bis 11. November) den Start des Smart Speaker angekündigt. Premiere feierte der Netzwerklautsprecher schon auf der vergangenen IFA, jetzt gibt es ihn auch tatsächlich im Handel.

Offizieller Termin für den Verkaufsstart ist der 6. September. Der reguläre Verkaufspreis liegt rund bei 150 Euro, alternativ gibt es den Smart Speaker für 5 Euro pro Monat zur Miete.

Die Telekom, die das Gerät gemeinsam mit dem französischen Konzern Orange entwickelt hat, spricht vom "ersten Smart Speaker aus Europa" - und verspricht damit vor allem besseren Datenschutz als die Konkurrenz.

Konkret heißt das: Kundendaten sollen ausschließlich in der EU gelagert und verarbeitet werden. Zudem können Nutzer über eine mitgeliefert App Sprachdaten einsehen und löschen, sie können die Mikrofone am Gerät an- und ausschalten, und sie können der Analyse ihre Sprachkommandos - auch durch Menschen - jederzeit widersprechen.

Das gilt allerdings nur für eine von zwei Softwares im Smart Speaker, dem Magenta-Sprachassistent der Telekom. Er bietet viele der Funktionen, die Nutzer auch von anderen Netzwerklautsprechern kennen, von der Einkaufsliste über Radiosender bis zu Spotify-Playlists. Auf Wunsch lässt sich aber auch der Amazon-Dienst Alexa aktivieren - der Leuchtring des Smart Speakers leuchtet dann blau statt magentafarben.

dpa

Das iPhone wurde zuletzt immer teuerer. Mit dieser Strategie soll bei Apple nun laut eines Medienberichts Schluss sein. Die Kalifornier planen demnach, im kommenden Frühjahr erneut ein günstigeres iPhone auf den Markt zu bringen.

05.09.2019

Twitter hat die Funktion, mit der Nutzer Posts per SMS versenden, gestoppt. Grund ist ein Missbrauch der Funktion. Endgültig abschaffen will der Kurznachrichtendienst sie allerdings nicht.

05.09.2019

Vor zehn Jahren ging die Marke Ebay-Kleinanzeigen online. Jede Minute werden inzwischen rund 500 neue Inserate auf dem Portal geschaltet - nicht selten kuriose. Neu war die Idee schon damals nicht.

05.09.2019