Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Schnäppchen im Onlinehandel hinterfragen
Mehr Multimedia Aktuelles Schnäppchen im Onlinehandel hinterfragen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:54 15.11.2016
Angebote finden, eingrenzen und falsche Schnäppchen enttarnen: Dabei helfen Preissuchmaschinen. Quelle: Andrea Warnecke
Düsseldorf

Vorsicht bei vermeintlichen Schnäppchen im Onlinehandel am "Black Friday" oder "Cyber Monday": Denn die versprochene Rabatte sind häufig keine, warnt Georg Tryba von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

"Viele Rabatte basieren auf unverbindlichen Preisempfehlungen (UVP) des Herstellers." Doch schon ohne Rabatte liegen die realen Verkaufspreise im Handel meistens unter dieser Herstellerempfehlung.

Tryba rät deshalb vor dem Kauf zum Preisvergleich, um einen Überblick über den üblichen Preis eines Produktes zu bekommen. Preissuchmaschinen im Netz helfen dabei. Tryba rät zur Recherche bei mindestens zwei Anbietern. So lassen sich vermeintliche Schnäppchen schnell enttarnen.

Eine weitere Falle bei der Online-Schnäppchenjagd: Psychologische Tricks wie angeblich geringe Bestände oder ablaufende Uhren, die zum Kauf drängen sollen. "Niemals unter Druck setzen lassen", empfiehlt Tryba. Schnäppchen gebe es immer irgendwo.

Wer trotzdem kauft, hat bei einem bösen Erwachen immer noch das Widerrufsrecht auf seiner Seite. Bis 14 Tage nach Erhalt der Ware können online gekaufte Produkte zurückgesandt werden. Dabei ist wichtig, Einkäufe nicht kommentarlos zurückzusenden, sondern den Widerruf schriftlich zu erklären. "Zu beachten sind hierbei auch mögliche anfallende Versandkosten", sagt Tryba.

Black Friday (25.11.) und Cyber Monday (28.11.) sind in Deutschland noch recht neue Begriffe. Diese Tage rund um das erste Adventswochenende werden nach amerikanischem Vorbild immer stärker beworben und stellen ursprünglich in den USA den Start des Weihnachtsgeschäftes dar. Der Cyber Monday ist dabei das Gegenstück des Onlinehandels zum Black Friday des stationären Handels.

dpa

Die virtuelle Realität bekommt in der Technikwelt immer mehr Bedeutung. Microsoft und Google haben bereits eine Datenbrille entwickelt, mit der digitale Informationen in die echte Welt einfließen. Apple will ihnen nun folgen.

15.11.2016

Gerüchte über Videoanrufe bei WhatsApp gab es schon lange. Jetzt soll für Funktion in den nächsten Tagen für alle Nutzer verfügbar sein. Alle Videotelefonate sollen komplett verschlüsselt werden.

15.11.2016

Spotify hat 40 Millionen Nutzer, der Musik-Dienst von Amazon hinkt deutlich hinterher. Damit sich das ändert, hat Amazon sein Musik-Angebot nun deutlich erweitert. Deutsche Kunden dürfen sich zudem über einen weiteren Service freuen.

15.11.2016