Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mietrecht Wie viel Zeit bleibt Mietern bei Eigenbedarfskündigung?
Mehr Recht Mietrecht Wie viel Zeit bleibt Mietern bei Eigenbedarfskündigung?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:55 31.12.2018
Bei einer Kündigung wegen Eigenbedarfs haben Mieter mindestens drei Monate Zeit, sich eine neue Wohnung zu suchen und auszuziehen. Quelle: Stephan Jansen
Berlin

Vermieter dürfen den Mietvertrag grundsätzlich wegen Eigenbedarfs kündigen. Voraussetzung dafür ist aber, sie benötigen die Wohnung für sich selbst oder für eine zum Hausstand gehörende Person, etwa einen Familienangehörigen oder eine Pflegekraft.

Darauf macht der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland aufmerksam. Dabei genüge es, wenn der Vermieter vernünftige, nachvollziehbare Gründe nennt.

In der Regel kann keiner ihm vorschreiben, wie viel Wohnraum er beanspruchen darf. Pauschale Richtwerte, wie groß eine Wohnung sein darf und ab wann ein überhöhter Wohnbedarf vorliegt, gibt es nicht. Gerichte müssen im Einzelfall stets die Interessen beider Seiten abwägen. Das stellte der

Bundesgerichtshof in einem früheren Urteil klar (Az.: VIII ZR 166/14). Kündigt ein Vermieter wegen Eigenbedarfs, hat der Mieter aber mindestens drei Monate Zeit, sich eine neue Wohnung zu suchen und auszuziehen.

dpa

Einen Teil der Modernisierungskosten dürfen Vermieter auf die Mieter umlegen. Daher gibt es immer wieder Streit darüber, welche Maßnahmen als Modernisierung gelten. In diesem Fall ging es um einen neuen Heizkessel.

24.12.2018

Was darf abgerechnet werden? Und wie hoch dürfen die Kosten sein? Um diese Fragen rund um die Betriebskostenabrechnung kommt es immer wieder zum Streit zwischen Mieter und Vermieter. Das muss nicht sein.

20.12.2018

Seine Pflanzen einfach ins Treppenhaus zu stellen, ist leider nicht ohne weiteres erlaubt. Denn sie können den Fluchtweg behindern. Mieter sollten vor der Standortwahl immer den Vermieter fragen.

17.12.2018