Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grundschulen in Leipzig „Vergnügen am Lesen teilen“
Mehr Schlingel & Familie Tipps & Themen Grundschulen in Leipzig „Vergnügen am Lesen teilen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:05 28.02.2019
Gemeinsam mit den Eltern Bücher anzuschauen und zu lesen, ist für Kinder ein guter Start ins eigene Lesevergnügen. Quelle: freepik.com

Prof. Mayer, wie können Eltern Lust aufs Lesen machen?

Vor allem sollten sie selbst gerne lesen – und sollten ihr Vergnügen am Lesen und an der Literatur mit den Kindern teilen. Ob Kinder eine dauerhafte Lesemotivation aufbauen können, hängt stark vom Umfeld ab, in dem sie aufwachsen. 

Was kann ich konkret tun?

Zum Beispiel gemeinsam mit den Kindern Vorleserituale gestalten und die Vielfalt der Kinderliteratur entdecken. Gerade komplexere Bilderbücher und Bücher bieten hier viele Lese- und Reflexionsanlässe. Schaffen Sie eine vertrauensvolle Atmosphäre und binden Sie das Kind aktiv beim Vorlesen ein. Wenn das Kind dann selbst liest, braucht es viel Unterstützung und regelmäßige Übung im lauten Lesen, um Leseflüssigkeit zu erreichen. Wie das Zähneputzen sollte das jeden Tag dazu gehören.

Welche Bücher eignen sich für Leseanfänger?

Es gibt spezielle Erstlesebücher. Zum Beispiel die Reihe „Erst ich ein Stück dann du“ vom cbj-Kinderbuchverlag, wo Eltern und Kinder abwechselnd lesen. Oder „Das Buch über uns“ bei Klett Kinderbuch, das sehr lustig gestaltet ist und wo die Figuren mit dem Leser interagieren.

Interview: Nadine Marquardt

Spezielle Erstlesebücher erleichtern den Kindern den Einstieg ins eigene Lesevergnügen. Quelle: cbj, Klett Kinderbuch

Patricia Schröder: „Erst ich ein Stück, dann du - Camillo, ein Hund macht Ferien“, 80 Seiten, cbj, ISBN: 978-3-570-13412-2, 7,95 Euro

Mo Willems: „Das Buch über uns“, 64 Seiten, Klett Kinderbuch, ISBN: 978-3-95470-126-1, 11 Euro

Schlingel-Grundschulserie

Das LVZ-Familienmagazin nimmt in der neuen Serie die Leipziger Grundschulen unter die Lupe. Der erste Teil stellt freie und staatliche Grundschulen vor und liefert wichtig Infos rund um die Einschulung. Teil zwei dreht sich um das Lesen- und Schreibenlernen und stellt verschiedene Methoden vor.
Wie lernen Kinder rechnen? Was sollen sie in Mathe lernen? Und wie vermittelt man die Freude an Zahlen? Antworten darauf gibt Mathematik-Professorin Simone Reinhold im Interview.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lesen und Schreiben gehören zu den wichtigsten Dingen, die Kinder in der Schule lernen. Früher war die Fibel Standard, heute gibt es verschiedene Methoden - auch an Leipziger Grundschulen. Viele Eltern fragen sich: Womit lernt mein Kind am besten? Wie kann ich es dabei unterstützen? Antworten gibt der zweite Teil der Schlingel-Serie. 

04.03.2019

Simone Reinhold hat 15 Jahre lang als Grundschullehrerin Mathe unterrichtet. Heute ist sie Professorin für Grundschuldidaktik Mathematik an der Uni Leipzig. Im Interview erklärt sie, warum „Mensch ärgere dich nicht“ quasi frühkindliche Förderung ist, wie der Schulunterricht sich verändert hat – und warum wir alle Mathe brauchen.

27.02.2019

Auf welche Schule kommt mein Kind und wäre eine Freie Schule eine Option für uns? Fragen, die sich immer mehr Eltern von Schulanfängern in Leipzig stellen. Im ersten Teil der neuen Schlingel-Serie nimmt das LVZ-Familienmagazin die Leipziger Grundschullandschaft unter die Lupe und liefert wichtige Infos rund um die Einschulung.

01.02.2019