Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bewerben Timing ist (fast) alles: Wann solltest du deine Bewerbung abschicken?
Mehr Studium & Beruf AZUBIS gesucht Bewerben

Timing ist (fast) alles: Wann solltest du deine Bewerbung abschicken?

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
AZUBIS gesucht! - Dein Wegweiser zur Berufswahl
14:10 07.05.2021
Mann markiert einen Tag im Kalender.
Keine Frist verpassen und genügend Puffer lassen: Auch zeitlich will eine Bewerbung gut geplant sein.  Quelle: pch.vector/freepik.com
Anzeige

Wer zu spät kommt, der frühe Vogel - man kennt das. Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an, auch bei Bewerbungen. Den perfekten Zeitpunkt gibt es nicht, aber eins ist klar: Aufschieben wird nicht belohnt. Wer zu lange wartet, verpasst unter Umständen die Bewerbungsfrist, also den Zeitraum, in dem die Bewerbungen für eine bestimmte Stelle eingereicht werden können. Das neue Ausbildungsjahr beginnt üblicherweise am 1. August, manchmal auch am 1. September. In der Regel bewirbst du dich dafür lange im Voraus - meist bereits ein Jahr vor deinem Schulabschluss mit dem Zeugnis der neunten Klasse. Spätestens mit dem Halbjahreszeugnis der zehnten Klasse im Januar solltest Du Deine Bewerbungen abschicken.

In welchem Zeitraum sich deine Bewerbung genau bewegt, hängt im Wesentlichen von diesen Fragen ab:

  1. Handelt es sich um eine schulische oder duale Ausbildung?
  2. Ist der Ausbildungsbetrieb groß oder klein?
  3. In welcher Branche bewerbe ich mich?
  4. Wie beliebt ist mein gewünschter Ausbildungsberuf?

1. Die duale und die schulische Ausbildung beginnen zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Unternehmen steigen in den meisten Fällen zum 1. August oder 1. September in das neue Ausbildungsjahr ein. Im Gegensatz dazu haben die berufsbildenden Schulen feste Einschreibungstermine, die eingehalten werden müssen. Die allerdings unterscheiden sich unter den Schulen. Informiere dich also frühzeitig, wann du deine Anmeldung für Berufsfachschule, Fachschule oder Kollegschule erledigen solltest. 

2. Große Unternehmen suchen oft früher als kleine Betriebe. Bei großen Unternehmen bewirbst du dich ein Jahr oder sogar anderthalb Jahre im Voraus. Mittlere und kleinere Unternehmen beginnen oftmals erst im November ihre Bewerbungszeiträume. Bei letzteren kannst du mit etwas Glück kurzfristig noch eine Lehrstelle finden. Gerade Branchen wie das Handwerk haben oft Probleme, Azubis zu finden – hier stehen die Chancen besser, auch noch kurz vor Beginn eine Ausbildungsstelle zu bekommen.

3. In unterschiedlichen Branchen gelten unterschiedliche Bewerbungsfristen. Branchen wie Versicherungen und Banken haben die längsten Bewerbungsfristen - hier gehen bereits im August die Bewerbungen für das darauffolgende Ausbildungsjahr raus. Ähnlich frühe Fristen verlangt der öffentliche Dienst. Hier werden spätere Bewerbungen in der Regel nicht mehr berücksichtigt, denn die Bewerbungsverfahren sind umfangreich. 

In den Branchen Automobil, Logistik und Gesundheit reicht eine Bewerbung zwischen Oktober und Dezember meist aus. Spätestens ein halbes Jahr vor dem Ausbildungsbeginn solltest du dich für eine Ausbildung im Bereich Handwerk und im Handel bewerben. Sowohl im Handwerk als auch im Handel kann man zwar noch kurzfristiger etwas finden, aber das wird dann zur Glückssache.

4. Denn beliebte Berufe sind auch schneller besetzt. Logisch! Die verschiedenen kaufmännischen Berufe sind seit Jahren zuverlässig in den Top Ten der Ausbildungsberufe vertreten, aber auch Kraftfahrzeugmechatroniker/innen, Medizinische Fachangestellte oder Fachinformatiker/innen sollten sich so schnell wie möglich ihre Stelle sichern. Und das sind nur wenige Beispiele - beliebte Berufe gibt es viele. Wenn du einen besonders beliebten Beruf anstrebst, hast du also erst recht keine Zeit zu verlieren.

von Juliane Groh