Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Finden Ohne Abschluss zur Ausbildung: Die Einstiegsqualifizierung (EQ)
Mehr Studium & Beruf AZUBIS gesucht Finden

Ohne Abschluss zur Ausbildung: Eine Einstiegsqualifizierung (EQ) hilft weiter

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
AZUBIS gesucht! - Dein Wegweiser zur Berufswahl
17:18 16.04.2021
Lieber Praxis als Schule: Eine Einstiegsqualifizierung kann helfen, wenn die schulischen Leistungen nicht überzeugen können.
Lieber Praxis als Schule: Eine Einstiegsqualifizierung kann helfen, wenn die schulischen Leistungen nicht überzeugen können. Quelle: aleksandarlittlewolf/freepik.de
Anzeige
Leipzig

Wenn der Schulabschluss sehr schlecht oder gleich ganz ausfällt, macht sich das bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle natürlich bemerkbar. Jugendliche unter 25 Jahren können den fehlenden oder schlechten Abschluss mit einer Einstiegsqualifizierung (EQ) ausbügeln.

Azubi auf Probe – mit dem Ziel Ausbildungsvertrag

Die EQ ist mit einem Praktikum vergleichbar. Es ist eine von der Agentur für Arbeit unterstützte Möglichkeit, einen Betrieb, Teile eines Berufes und das Berufsleben an sich kennenzulernen. Dabei können sich jene beweisen, die weniger im schulischen, sondern eher im praktischen Bereich glänzen.

Ziel der sechs- bis zwölfmonatigen EQ ist es, im Anschluss vielleicht einen richtigen Ausbildungsvertrag zu bekommen. Mögliche Branchen sind unter anderem Bau, Wirtschaft, Verwaltung, Handel, Gastgewerbe, Lagerlogistik, Metall, Textil, Druck, Elektro – sind aber praktisch aus allen Berufen möglich.

Für eine EQ kommen vor allem Jugendliche ohne Schulabschluss oder ohne Berufsausbildung in Frage, aber auch beim Arbeitsamt gemeldete Bewerber, die nach dem 30. September im Anschluss an die bundesweiten Nachvermittlungsaktionen von Kammern und Agentur für Arbeit keinen Ausbildungsplatz gefunden haben.

Gefördert von der Arbeitsagentur, IHK und HWK

Die Förderung beginnt im Zusammenhang mit der Nachvermittlung, also immer frühestens ab dem 1. Oktober . Ein vorzeitiger Beginn der Maßnahme ab 1. August ist für Bewerber aus früheren Schulentlassjahren, Lernbeeinträchtigte, sozial Benachteiligte sowie noch nicht voll ausbildungsreife Jugendliche möglich. Die Vergütung wird zwischen dem Betrieb und dem EQ-Teilnehmer vereinbart. Tarifliche Vereinbarungen müssen dabei beachtet werden.

Bei der Suche nach einer EQ-Stelle helfen die örtliche Berufsberatung der Agenturen für Arbeit, die Industrie- und Handelskammer (IHK) und die Handwerkskammer (HWK). Mehr Infos zur EQ gibt es hier.

Von Juliane Groh