Joblinge in Leipzig: Starthilfe für den Arbeitsmarkt
Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Leben & Lernen Joblinge in Leipzig: Starthilfe für den Arbeitsmarkt
Mehr Studium & Beruf AZUBIS gesucht Leben & Lernen

Joblinge in Leipzig: Starthilfe für den Arbeitsmarkt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
AZUBIS gesucht! - Dein Wegweiser zur Berufswahl
16:55 16.04.2021
Chancen für alle: Um den Zugang zum Arbeitsmarkt zu erleichtern, unterstützt Joblinge Jugendliche auf dem Weg in den Job.
Chancen für alle: Um den Zugang zum Arbeitsmarkt zu erleichtern, unterstützt Joblinge Jugendliche auf dem Weg in den Job. Quelle: Liana Dudnik/freepik.de
Anzeige
Leipzig

Alle an die Startlinie, Jobsuche geht los! Das gilt für die meisten Jugendlichen – aber längst nicht alle haben die gleiche Startlinie. Für manche liegt sie deutlich weiter entfernt von der Ziellinie als für andere. Hilfe finden Jugendliche zum Beispiel bei der Initiative Joblinge.

Joblinge in Leipzig: Brücke zwischen Herkunft und Zukunft

Du hast unzählige Bewerbungen geschrieben und wurdest dennoch nie zum Gespräch eingeladen? Dein Abschlusszeugnis ist nicht das beste, aber du bist motiviert und willst arbeiten? Dann könnte die Joblinge-Initiative Dir bei Deinen Bemühungen vielleicht helfen. Die Initiative Joblinge ist eine Zusammenarbeit von Wirtschaft, Staat und Privatpersonen, die arbeits- sowie ausbildungslose Jugendliche unter 25 Jahren unterstützt. Erklärtes Ziel laut Joblinge-Website: „Die Lücke zwischen Herkunft und Zukunft zu schließen“. Auch in der Region ist die Joblinge gAG vertreten mit Standorten in Leipzig und Halle (Saale).

Praktisches Arbeiten und Hilfe von Mentoren

In den Partnerunternehmen der Initiative erhalten Jugendliche die Chance, sich jenseits von Schulnoten und klassischen Bewerbungsgesprächen direkt praktisch zu beweisen. Während des gesamten Joblinge-Programms sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer praktisch tätig. Dabei werden sie stufenweise auf den betrieblichen Alltag vorbereitet – zunächst im „geschützten Raum“ der Joblinge-Standorte, dann über eng betreute Praktikumseinsätze in Partnerunternehmen. Die jungen Leute werden durch einen ehrenamtlichen Mentor unterstützt. Das sind berufserfahrene Menschen aus verschiedenen Partnerunternehmen, die auf dem Weg zum Ausbildungsvertrag begleiten. Das Programm Joblinge-Kompass richtet sich außerdem gezielt an junge Geflüchtete mit niedriger bis mittlerer Qualifikation mit bestehender Aufenthaltsgenehmigung oder aus Ländern mit hoher Bleibewahrscheinlichkeit.

Im November 2019 zeichnete das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Joblinge im Rahmen der „Aktion Zusammenwachsen“ als Projekt des Monats aus. Die „Aktion Zusammenwachsen“ des Ministeriums legt den Fokus vor allem auf Bildungspatenschaften und damit auf die für das Joblinge-Programm besonders wichtige Arbeit der ehrenamtlichen Mentoren.

www.joblinge.de

Von Juliane Groh