Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Leben & Lernen Sparen beim Fahren: Die Länder-Azubi-Tickets im Überblick
Mehr Studium & Beruf AZUBIS gesucht Leben & Lernen

Sparen beim Fahren: Die Länder-Azubi-Tickets im Überblick

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
AZUBIS gesucht! - Dein Wegweiser zur Berufswahl
13:10 29.10.2020
Das Azubi-Ticket des Mitteldeutschen Verkehrsverbunds kann nach bestimmten Konditionen für das gesamte Verbundnetz gelten. Quelle: Anne Bittner
Anzeige
Leipzig

Bist du mobil? Das ist vor allem für Jugendliche eine wichtige Frage. Auszubildende können (oder wollen) sich oft kein eigenes Auto leisten und sind auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen. Für sie haben die Länder spezielle Angebote – billigere Tickets, die zu verschiedenen Konditionen auch ganze Verkehrsverbünde abdecken können.

Azubi-Ticket Sachsen

Das Azubi-Ticket Sachsen gehört zu den Abokarten des Mitteldeutschen Verkehrsverbunds (MDV). Quelle: Grafik: Anne Bittner

Anzeige

Mit dem Azubi-Ticket Sachsen fahren alle Auszubildenden, die eine berufsbildende Schule in Sachsen besuchen, ab monatlich 48 Euro pro Verkehrsverbund mit den öffentlichen Nahverkehrsmitteln. Möglich ist das, weil das Ticket vom Freistaat gefördert wird. Seit dem 1. August 2019 kann es genutzt werden. Die 48 Euro gelten für den Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV). Für fünf Euro mehr (53 Euro) kannst du dein Ticket im Gebiet von zwei angrenzenden Verkehrsverbünden nach Wahl nutzen – zum Beispiel den MDV und den Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS). Damit kommst du mit einem Ticket beispielsweise von Chemnitz oder Zwickau nach Halle (Saale) oder Leipzig.

Insgesamt fünf Verkehrsverbünde sind mit dem Azubi-Ticket zu verschiedenen Konditionen erreichbar. Dein Abo schließt du bei dem Verkehrsverbund ab, in dem sich deine Berufsschule befindet. Auf der Website www.dein-azubiticket.de kannst Du dazu einfach die Postleitzahl, den Ort oder Namen deiner Berufsschule eingeben und alle weiteren Infos erhalten.

Azubi-Ticket Thüringen

Das 2018 eingeführte Azubi-Ticket Thüringen wird mit Unterstützung des Freistaates Thüringen auch 2020 weitergeführt. Damit nutzen Auszubildende zum monatlichen Festpreis Bus, Bahn und Straßenbahn im Verbundgebiet und in den anerkennenden Städten und Landkreisen. Die Nahverkehrszüge (2. Klasse) der teilnehmenden Eisenbahnverkehrsunternehmen sind bis zum letzten Haltepunkt in Thüringen nutzbar. Das Azubi-Ticket ist personengebunden, zeitlich uneingeschränkt nutzbar und kostet glatt 50 Euro im Monat. Achtung: Dein Antrag auf das Azubi-Ticket muss von deiner berufsbildenden Schule bestätigt werden. Weitere Informationen findest du auf www.vmt-thüringen.de.

Azubiticket Sachsen-Anhalt

Ein einheitliches Ticket für Azubis gibt es in Sachsen-Anhalt noch nicht, es wurde aber lange darüber diskutiert. Verkehrsminister Thomas Webel (CDU) fasste diese Diskussion einmal so zusammen: „Es geht nicht um die Frage, ob und wie wir ein Azubi-Ticket einführen, sondern darum, ab wann und wer es bezahlt.“ Seit März 2020 steht fest: Zum 1. Januar 2021 wird in Sachsen-Anhalt ein Azubi-Ticket eingeführt. Lehrlinge sollen dann für 50 Euro im Monat den öffentlichen Personennahverkehr im ganzen Land nutzen können. Das Ticket wird vom Land gefördert.

Einige Regionen im südlichen Sachsen-Anhalt sind auch über den Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV) erreichbar, zum Beispiel Halle (Saale), der Saalekreis sowie der Burgenlandkreis. Im Dezember 2019 wurde der MDV um Dessau-Rosslau, den Landkreis Wittenberg und den Landkreis Anhalt-Bitterfeld erweitert.

Von Juliane Groh