Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Aktuelles Firmen setzen auf IT-Anwenderkenntnisse
Mehr Studium & Beruf Aktuelles Firmen setzen auf IT-Anwenderkenntnisse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 13.09.2019
Bedienen ja - programmieren nein: Wichtig sind für Arbeitnehmer in Zukunft vor allem sogenannte IT-Anwenderkenntnisse. Quelle: Christin Klose/dpa-tmn
Köln

Die Digitalisierung verändert die Anforderungen, die Unternehmen künftig an ihre Mitarbeiter stellen. Dabei gewinnen vor allem sogenannte IT-Anwenderkenntnisse an Bedeutung - also die Fähikeit, moderne Technologie bedienen zu können.

Das zeigt eine Unternehmensbefragung des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung (KOFA) im Institut der Deutschen Wirtschaft (IW Köln).

Mehr als acht von zehn Unternehmen (83 Prozent) gaben in der

Studie an, dass diese Anwenderkenntnisse in den kommenden fünf Jahren eine größere Rolle spielen werden. Das bedeutet aber nicht, dass die Mitarbeiter der Zukunft auch IT-Fachwissen oder Programmierkenntnisse haben müssen. Die Hälfte der befragten Unternehmen (54 Prozent) gab sogar an, dass die Bedeutung solcher Kompetenzen in den nächsten Jahren sinken werde.

Stattdessen setzen Unternehmen in der digitalen Arbeitswelt verstärkt auf sogenannte Soft Skills - Selbstständigkeit oder Planungs- und Organisationsfähigkeit ebenso wie Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit. Zwei Drittel der befragten Firmen (71 und 70 Prozent) diese Kompetenzen für zunehmend wichtiger.

Für die Erhebung hat das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) im Zeitraum von Mitte April bis Mitte Juni 2018 mehr als 1300 Unternehmen befragt.

dpa

Lesen, Schreiben und Rechnen lernen Kinder seit nunmehr 100 Jahren in der gemeinsamen Grundschule. Wie war das damals und wie könnte die Grundschule in 100 Jahren aussehen?

13.09.2019

Die Rückkehr aus der Elternzeit ist für viele Berufstätige eine Ernüchterung. Doch nicht immer steckt hinter Diskriminierung böse Absicht - manchmal ist es auch Unsicherheit.

12.09.2019

Ob ein höherer Bildungsabschluss angestrebt wird, unterscheidet sich regional sehr. Die statistischen Ämter haben dafür Daten aus der OECD-Studie "Bildung auf einen Blick 2019" ausgewertet.

11.09.2019