Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Digital Facebook stellt neue Videotools für Video-Produzenten und Influencer vor
Nachrichten Digital Facebook stellt neue Videotools für Video-Produzenten und Influencer vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:04 16.10.2019
Die Updates von Facebook bieten Nutzern unter anderem neue Möglichkeiten für die Live-Übertragung und Analyse ihrer Videos.

Facebook hat neue Updates für Facebook und Instagram angekündigt. Wie das Technikportal Techcrunch berichtet, richten die neuen Funktionen sich vor allem an Nutzer, die professionelle Videos über die Plattform verbreiten. Auf der Internationalen Broadcasting Convention in Amsterdam stellte der Konzern am Montag die neuen Entwicklungen vor. Verbesserungen gibt es unter anderem in Bezug auf Liveübertragungen und Watch-Partys. So soll es mit den neuen Tools zum Beispiel einfacher werden, eine Liveübertragung vorzubereiten und die Leistung von Videoinhalten übersichtlicher zu bewerten. Auch für Instagram stellte Facebook auf der Messe ein bereits länger erwartetes Tool vor.

Livevideos können in Zukunft geprobt werden

Eine bei Facebook-Nutzern sehr beliebte Funktion ist die Liveübertragung über die Plattform. Neue Features richten sich vor allem an professionelle Videoproduzenten, die Möglichkeiten der Liveübertragung bei Facebook statt oder in Kombination mit anderen Plattformen wie Youtube nutzen wollen. Wie Techcrunch berichtet, hat sich der Konzern bei der Entwicklung der neuen Updates daher auch an den Vorschlägen eben dieser Nutzer orientiert. Neu ist unter anderem das „Rehearsal-Feature“. Es ermöglicht den Nutzern, eine Liveübertragung zu beginnen, die nur ausgewählte Administratoren oder Herausgeber verfolgen können. So können Videoproduzenten zum Beispiel neue Showformate oder interaktive Funktionen testen, bevor sie damit vor einem großen Publikum live gehen.

Lesen Sie auch: Flirten via Daumen hoch: Facebook-Dating in den USA gestartet

Wer ein Livevideo produziert, hat mit den Updates außerdem die Möglichkeit, den Anfang und das Ende des Videos zurechtzuschneiden. Facebook erhöht außerdem die Höchstdauer einer Übertragung: Statt zuvor vier Stunden kann ein Livevideo nun doppelt so lang, also maximal acht Stunden am Stück gesendet werden. Laut Techcrunch hat von dieser Funktion unter anderem schon die Nasa Gebrauch gemacht, als sie einen achtstündigen Weltraumspaziergang übertrug.

Produzenten von Livevideos nutzen häufig nicht nur eine Plattform, um ihre Zielgruppen zu erreichen. Eine neue Schnittstelle bei Facebook macht es ihnen nun möglich, über Apps von anderen Anbietern ihre Videos über mehrere Streamingdienste zeitgleich zu übertragen.

Livekommentare und Wiederholungen für Watch-Partys

Auch für seine Co-Watching-Funktion Watch-Party hat Facebook neue Updates angekündigt. Über das Tool können Administratoren eine Art Videoplaylist für eine Gruppe erstellen, die dann live abgespielt wird. Währenddessen sind die Zuschauer miteinander vernetzt und können das Geschehen diskutieren. Während die Videos mit dem Ende der Watch-Party bislang verschwanden, sollen nun auch Nichtteilnehmer durch eine Unterstützung für spätere Replays am Inhalt teilhaben können.

Außerdem können die Administratoren eine Watch-Party künftig im Voraus ankündigen. Dazu kommen eine Kommentarfunktion für den Veranstalter, mit der dieser während der Watch-Party live gehen kann, sowie eine Tag-Funktion für Geschäftspartner. Außerdem bietet Facebook zwei neue Maßeinheiten für die Analyse: Die Anzahl der Minuten, die ein Nutzer zugeschaut hat, sowie die Anzahl der Nutzer, die mindestens 60 Sekunden bei einer Watch-Party zugeschaut haben, lassen sich mit den Updates auswerten.

Auch interessant: Von Beruf Influencerin: Harte Arbeit oder leichtes Geld?

Verbesserte Übersicht über die Videoperformance

Für die Facebook-Funktion Creator Studio erhalten Nutzer ebenfalls Verbesserungen. Creator Studio erlaubt es den Produzenten von Inhalten, diese zu verwalten, zu posten und zu analysieren. Die Übersicht der Anwendung bekommt eine neue Ebene der Visualisierung: Das Tool Loyalty Insights zeigt Nutzern, welche ihrer Videos Nutzer dazu bewegen, auf ihre Seite zurückzukehren. Ergänzende Maßeinheiten liefern außerdem eine klarere Übersicht über den Erfolg eines Videos. Außerdem werden bei den automatischen Untertiteln zukünftig 13 neue Sprachen unterstützt, darunter auch Deutsch, Arabisch, Chinesisch, Russisch und Türkisch.

Das könnte Sie auch interessieren: Schöne Aussichten: Sieben spektakuläre Youtube-Webcams rund um die Welt

Instagram- und IGTV-Beiträge im Voraus planen

Diese Funktion versetzt Instagram-Nutzer schon seit einiger Zeit in Aufregung: Nutzer können ihren Feed und ihre Beiträge bei IGTV in Zukunft bis zu sechs Monate im Voraus planen. Davon profitieren vor allem professionelle Influencer und Unternehmen. Während einige die Funktion bereits nutzen konnten, wurde sie bei anderen bisher nur als „coming soon“ angezeigt oder funktionierte nicht. Nun hat Facebook angekündigt, dass das Tool für alle Nutzer offiziell zugänglich ist. Instagram-Storys können damit bisher allerdings nicht geplant werden. Laut Techcrunch soll aber auch diese Funktion bald kommen.

RND/lzi

In den Kommentaren unter Youtube-Videos geht es oft wild her. Nun testet Youtube eine neue Funktion für mehr Transparenz: die „profile card“. Youtuber sollen so schneller erkennen können, mit wem sie es zu tun haben.

17.09.2019

Persönliche Röntgenaufnahmen, intime Diagnosen und andere sensible Patientendaten sollen nach Recherchen des BR und der US-Investigativplattform Pro Publica ungeschützt und frei zugänglich im Internet gewesen sein – über Jahre hinweg.

17.09.2019

Mehr als 41.000 Mobilfunkkunden haben in den vergangenen Monaten falsche oder zu hohe Handyrechnungen erhalten. Zahlen sollten sie für nicht genauer definierte „Sonderdienste“ eines Drittanbieters mit dem Namen Infin. Doch auch diese Firma wurde offenbar Opfer von Onlinebetrügern, wie das Verbraucherportal Finanztest jetzt aufdeckte. Wie Betroffene an ihr Geld zurückkommen.

16.09.2019