Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Digital Feature gegen Trolle: Youtube arbeitet an neuer Kommentarfunktion
Nachrichten Digital Feature gegen Trolle: Youtube arbeitet an neuer Kommentarfunktion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:44 17.09.2019
Youtube will mit „profile cards“ für mehr Transparenz in den Kommentarspalten sorgen.

Die Videoplattform Youtube hofft auf mehr Qualität und Transparenz in ihren Kommentarspalten und hat dafür ein neues Feature entwickelt. Wie das Branchenmagazin „TechCrunch“ berichtet, testet die Google-Tochter aktuell die neue „profile card“. Mit einem Klick können Nutzer eine umfangreiche Historie der Beiträge eines Kommentators einsehen und sollen so schneller urteilen können, um wen es sich handelt.

In einem Video seines „Creator Insider“-Channels hat Youtube erstmals über die neue Funktion berichtet. So sollen die „profile cards“ einen schnellen Überblick über die Kommentare eines Nutzers im Zeitraum der vergangenen zwölf Monate ermöglichen. Auch werden Moderatoren über einen Link direkt auf das Profil des Urhebers weitergeleitet.

Lesen Sie hier: „Mit Partnern geht man so nicht um“ – Warum Youtuber und die IG Metall Youtube unter Druck setzen

Einerseits können Trolle und Hasskommentatoren so schneller ausfindig gemacht werden, andererseits soll auch regelmäßiges positives Feedback schneller identifiziert werden können. „Es soll euch ein Gefühl dafür geben, was eine andere Person schreibt. Wir hoffen zudem, dass es die Verbindung zu anderen in der Youtube-Community stärkt und dass es Kanalbetreibern hilft, ihre besten Kommentatoren zu erkennen“, erklärt Produktmanager Tom Leung in dem Video.

Bisher hat Youtube noch nicht bekannt gegeben, in welchem Ausmaß die neue Funktion getestet werden soll. In dem Video hat die Plattform zudem angekündigt, personalisierte Nachrichten für Abonnenten zu ermöglichen.

Von Mila Krull/RND

Persönliche Röntgenaufnahmen, intime Diagnosen und andere sensible Patientendaten sollen nach Recherchen des BR und der US-Investigativplattform Pro Publica ungeschützt und frei zugänglich im Internet gewesen sein – über Jahre hinweg.

17.09.2019

Mehr als 41.000 Mobilfunkkunden haben in den vergangenen Monaten falsche oder zu hohe Handyrechnungen erhalten. Zahlen sollten sie für nicht genauer definierte „Sonderdienste“ eines Drittanbieters mit dem Namen Infin. Doch auch diese Firma wurde offenbar Opfer von Onlinebetrügern, wie das Verbraucherportal Finanztest jetzt aufdeckte. Wie Betroffene an ihr Geld zurückkommen.

16.09.2019

Wer mit seinen Videos auf Youtube Geld verdienen möchte, muss Teil des Youtube-Partnerprogramms werden. Wirklich partnerschaftlich ist dieses Verhältnis aber nicht, findet Jörg Sprave. Er hat die Internetbewegung Youtubers Union gegründet und fordert gemeinsam mit der IG Metall: Youtube muss sich stark verbessern.

16.09.2019