Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Digital Je schwerer, desto besser: Bluetooth-Lautsprecher im Test
Nachrichten Digital Je schwerer, desto besser: Bluetooth-Lautsprecher im Test
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:47 24.07.2019
Bluetooth-Lautsprecher unter 500 Gramm schnitten im Vergleich mit schwereren Kollegen schlechter ab, da der Sound nur befriedigend sei. Quelle: picture alliance/dpa
Hannover

Bluetooth-Lautsprecher liegen voll im Trend. Gefühlt hat jeder Freibad- oder Parkbesucher einen dabei. In manchen Haushalten ersetzen sie sogar die Stereoanlage. Doch welche Box hat einen guten und lauten Klang, lange Akkulaufzeit und ist einfach in der Handhabung? Stiftung Warentest hat in der aktuellen Ausgabe (8/2019) 20 Boxen zwischen 282 Euro und 52 Euro getestet.

Testsieger wiegt ein Kilo

So viel vorweg: Auf das Gewicht kommt es an. Denn damit Boxen ihren Klang entfalten können, brauchen sie einen Resonanzraum – diesen bieten vor allem große, schwere Lautsprecher.

Die Tester von Stiftung Warentest erwarten den Lautsprechern, dass sie „niedrige und hohe Frequenzen wiedergeben, Bassgitarre genauso wie Becken. Schnelle Schläge eines Schlagzeugers sollen ebenso zeitnah ertönen wie dynamische Lautstärkewechsel eines Orchesters“, so die Testleiter von Stiftung Warentest.

Mit knapp einem Kilogramm Gewicht, bleibt aber ein alter an der Spitze: Der B&O Beoplay P6 wurde schon im Januar Testsieger und erhielt die Note 1,7 bei einem Preis von 282 Euro.

Guten Sound bekommt man aber auch günstiger. Der Libratone Too ist mit 96 Euro der Beste der günstigen Lautsprecher. Er erhielt ebenfalls schon im Januar die Note 2,1 und punktete vor allem mit langer Akkulaufzeit und wiegt „nur“ 581 Gramm.

Lesen Sie auch:
Satter Sound: So klingen Boxen richtig gut

Bei leichteren Modellen leidet der Sound

Boxen, die schwer sind, versprechen zwar den besten Sound, aber nicht immer hat man Lust einen großen und schweren Lautsprecher mitzuschleppen. Was können also die Kleinen? Auch das hat Stiftung Warentest getestet, mit dem Ergebnis: Leichtgewichte sind eher Mittelmaß.

So erhielten die zwei günstigen und leichten Lautsprecher beide die Note 2,7 und floppten besonders beim Sound. Wer guten Klang will, sollte Lautsprecher ab 500 Gramm Gewicht ansteuern.

Manche Boxen können mehr als Musik abspielen

Bester Neuling ist der JBL Charge 4, mit 147 Euro aus dem mittleren Preissegment. Als einziger im aktuellen Test kann er nämlich ein Smartphone oder Tablet aufladen. Ein nettes Gimmick, wenn auf der Party oder im Park der Akku des Smartphones leer wird. Auch klanglich punktet die knapp ein Kilo schwere Box mit starkem Bass und ausgewogenem Ton. Beim Transport sollte man allerdings aufpassen, da die seitlichen Lautsprechermembranen im Rucksack eingedrückt werden können.

Und da zwei Boxen mehr Sound machen als eine, fällt auch die Anker Soundcore Flare positiv auf, da man zwei Lautsprecher per App zu einem Stereopaar zusammenzuschließen kann. Auch die Akkulaufzeit ist bei der Anker Soundcore am längsten – mit 54 Stunden bei normaler Lautstärke.

„Ausversehen“ wasserdicht – aber ein Manko haben alle

Alle getesteten Bluetooth-Boxen sind gut geschützt vor Regenwasser – selbst die, die gar keinen Schutz vor Feuchtigkeit versprechen. Da macht ein Platzregen im Park, zumindest für die Box, nicht ganz so viel aus.

Allerdings bemängelt Stiftung Warentest, dass es bei keinem Gerät möglich ist, selbst den Akku auszutauschen. Wenn das Gerät schwächelt, lohnt sich eine Reparatur oft nicht und die Box landet auf dem Müll. Laut Experten von Stiftung Warentest wäre es aber gar nicht notwendig, die Akkus in Lautsprechern fest zu verbauen.

Lesen Sie hier:
Datenschutzmängel: Schwache Testnoten für smarte Lautsprecher

Von ame/RND

Normalerweise nerven Kettenbriefe und dergleichen in sozialen Netzwerken. Doch derzeit erhitzt ein kniffliges Rätsel im Whatsapp-Status die Gemüter – und plötzlich mischen auch die Kettenbrief-Kritiker mit. Die richtige Lösung ist tricky. Oder hätten Sie die Antwort gewusst?

24.07.2019

Ein gutes Jahrzehnt hat Windows 7 auf dem Buckel. Trotzdem läuft das Betriebssystem noch auf Millionen Rechnern weltweit. Doch bald lässt Microsoft den Support auslaufen. Nutzer müssen handeln.

23.07.2019

Neun Jahre nach der Kontroverse um Google Street View bringt nun auch Apple-Kamera-Wagen nach Deutschland. Ihre Bilder könnten auch in Apples neuem Street-View-Konkurrenzdienst Look Around landen. Der iPhone-Konzern richtet Widerspruchs-Kanäle ein.

23.07.2019