Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Games Games Convention in Leipzig bekommt eSports-Nachfolger
Nachrichten Kultur Games Games Convention in Leipzig bekommt eSports-Nachfolger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:22 31.05.2015
Die Games Convention in Leipzig bekommt einen Nachfolger: 2016 soll ein neues Spiele-Event auf der Messe Premiere feiern.
Die Games Convention in Leipzig bekommt einen Nachfolger: 2016 soll ein neues Spiele-Event auf der Messe Premiere feiern. Quelle: Uwe Pullwitt
Anzeige

Leipzig. Die Veranstalter, die Leipziger Messe und der hiesige Notebook-Hersteller Schenker Technologies, machen bislang noch ein großes Geheimnis um die Veranstaltung. Fest steht aber schon das Motto: „Gaming is coming home.“ Im Mittelpunkt des voraussichtlich im Januar 2016 stattfindenen Events soll die ständig wachsende Online-Community stehen. „Das Alleinstellungsmerkmal dieser Veranstaltung ist die Kombination aus großer LAN, Ausstellerbereich, einer sehr umfassenden eSports-Area sowie weiterem Entertainment-Programm“, heißt es in der spärlichen Ankündigung.

Auf der Internetseite www.gamingiscominghome.de zählt aktuell ein Countdown die Stunden bis Dienstag, 13 Uhr, herunter. Dann sollen auf einer Pressekonferenz die Details gelüftet und ein "dritter großer Partner", vorgestellt werden. Zielgruppe des Events seien nicht nur Profi-Spieler, sondern alle, die sich für das Thema Games interessieren, sagte ein Messesprecher auf Anfrage von LVZ.de. Name und genauer Termin der Veranstaltung sind bislang noch streng geheim. Es scheint aber gut möglich, dass wie in GC-Zeiten auch die Messehallen geöffnet werden. Dementieren wollte der Sprecher dies zumindest nicht.

Leipziger Spielemesse lockte zu Hochzeiten mehr als 200.000 Besucher

Das einstige Spieler-Mekka Leipzig könnte mit dem Event auf die bundesweite Gamer-Landkarte zurückkehren. Die GC hatte zwischen 2002 und 2008 bis zu 203.000 Besucher jährlich auf das hiesige Messegelände gelockt. Der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) als Träger entschied sich 2009 jedoch für einen Umzug nach Köln und etablierte dort die inzwischen sehr erfolgreiche Gamescom als Nachfolger.

Die Leipziger Messe hob 2009 die Games Convention Online (GCO) für Internet-, Mobil- und Browserspiele aus der Taufe, doch das Nischen-Event konnte sich nicht durchsetzen. Kamen im ersten Jahr noch offiziell 43.000 Besucher, wurde die Messe im zweiten Jahr nur noch Fachbesuchern geöffnet – danach war Schluss. Auch damals wurde bereits auf die Community als Zugpferd gesetzt. Diese blickt dem Neustart nun gespannt entgegen.

Robert Nößler

Aktuelle Games im Test: www.lvz.de/games