Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Games Profikiller trifft Rundenstrategie: So spielt sich „John Wick Hex“
Nachrichten Kultur Games Profikiller trifft Rundenstrategie: So spielt sich „John Wick Hex“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 18.10.2019
In "John Wick Hex" übernimmt der Spieler die Rolle des von Keanu Reeves verkörperten Profikillers. Quelle: Good Shepherd
Leipzig

Eine interaktive Adaption der inzwischen dreiteiligen Actionfilm-Reihe „John Wick“ birgt ein grundsätzliches Problem: Wie kann man den ebenso ungewöhnlichen wie markanten Kampfstil des von Keanu Reeves verkörperten Auftragskillers spielerisch umsetzen? Schließlich greift Reeves respektive Wick bei Konfrontationen auf eine Mischung aus Schusswaffengebrauch und Judo, körperlicher Mobilität und schnellen, präzisen Aktionen zurück. Ein klassischer Ego-Shooter etwa wäre für so etwas nur schwer denkbar.

Indie-Entwickler Mike Bithell – bekannt für den unkonventionellen, emotionalen Plattformer „Thomas was alone“ – hat für „John Wick Hex“ deshalb einen anderen, so noch nie dagewesenen Ansatz gewählt. Der lässt sich als Mischung als Rundentaktik und Action bezeichnen: Statt unmittelbar die Kontrolle über den „Baba Yaga“ zu übernehmen, weist ihm der Spieler über indirekte Menü-Eingaben aus der Vogelperspektive Befehle zu. Positionswechsel, Schießen, Nahkampf und Ausweichen gehören etwa dazu. Auf Knopfdruck geht Wick in die Hocke, rollt aus der Schussbahn oder legt einen Verband an. Einige Aktionen kosten Fokus, der ebenfalls per Klick regeneriert werden kann.

"John Wick Hex" ist kein Action-, sondern ein Taktikspiel: Alle Aktionen werden nur indirekt über Menüs ausgewählt. Präzision und Planung werden belohnt. Quelle: Good Shepherd

Während der Auswahl steht das Spiel still, sodass ausreichend Zeit zum Taktieren bleibt. Sowohl Wick als auch die Gegner besitzen Leisten, auf denen die Dauer der nächsten Aktion angezeigt wird – planvolles Vorgehen ist also angesagt. Wird John ins Visier genommen, kann es beispielsweise ratsam sein, dem Feind die Waffe an den Kopf zu werfen, da ein Schuss länger benötigt.

Viele kleine Probleme

Diese Mechanik ist durchaus erfrischend und hat großes Potenzial – das allerdings nicht ausgeschöpft wird, was an vielen kleineren Problemen liegt. Da wäre etwa die Platzierung der Gegner, die stets einem gewissen Zufall unterworfen ist, sodass sie manchmal der Reihe nach auftauchen (zu einfach) und manchmal als große Gruppe auftreten (zu schwierig). Auch das Verhalten der Feinde, die wahlweise blindlings losstürmen oder im Kreis herumirren, trägt wenig zu Spaß und Anspruch bei. Schade auch, dass taktische Deckung in „Hex“ kaum Relevanz hat – außer um die Gegner-KI auszutricksen. Und dass Nahkampfangriffe weder aus der Hocke heraus gestartet noch dass sie kombiniert werden können, lässt den eigentlich so mobilen Killer recht steif wirken.

John Wick ist vor allem in dunklen Gassen unterwegs. Quelle: Good Shepherd

Zusammengehalten werden die sieben Level, die aus jeweils einem halben Dutzend Abschnitten bestehen, von einer dünnen, in Comic-Paneln erzählten Story, die weit vor den Geschehnissen der Filme spielt – und genau so beiläufig ist, wie in der Vorlage. Leider macht „John Wick Hex“ auch technisch wenig her. Der Comic-Look ist fraglos stilsicher und fängt die düstere, neonlicht-geschwängerte Atmosphäre der Filme sehr gut ein. Die Animationen hingegen wirken steif und abgehakt, den Umgebungen fehlt es an Abwechslung und Details.

Fazit

Trotz all dieser Kritikpunkte ist „John Wick Hex“ ein interessanter und vor allem innovativer Indie-Titel, dem es gelingt, die Essenz der Vorlage gut einzufangen. Da das Ganze auch noch für einen schmalen Taler erhältlich ist, können Freunde von Rundentaktik und Fans der Filme bedenkenlos zugreifen. Mit mehr Budget, Feinschliff und einem größeren Team könnte ein potentieller Nachfolger ein echter Hit werden.

von Christian Neffe

Wertung und Infos

Wertung: 3 von 5 Punkten

Genre: Taktik

Erscheinungsdatum: 8. Oktober 2019

Plattformen: PC, Mac

Preis: ca. 16 Euro

Jugendfreigabe: 16 (USA)

Entwickler: Bithell Games

Publisher: Good Shepherd

Website:

https://johnwickhex.com/

Das sollten Eltern über "John Wick Hex" wissen

Bezüglich der Alterseinstufung gilt für "John Wick Hex" dasselbe, wie für die Filme: nicht für Kinder geeignet. Obwohl der Look abstrakt und die Gewalt nur wenig explizit ist, empfehlen wir es erst ab 16 Jahren.

Das Rollenspiel “Disco Elysium” wurde schon vor dem Verkaufsstart als Geheimtipp gehandelt. Zu Recht: Das Psycho-Rollenspiel erfindet sein Genre neu.

21.10.2019

Seit zehn Jahren ist Riot Games vor allem mit dem PC-Spiel “League of Legends” erfolgreich. Nun bringt der Spielehersteller ein digitales Kartenspiel auf den Markt. Weitere Projekte, die “League of Legends”-Fans freuen dürften, sind außerdem in Planung.

16.10.2019

Sony hat den Release der neuen PlayStation 5 offiziell angekündigt und wird gleich einen ganz frischen Controller mitliefern. Die Vorstellung der PS5 wird im kommenden Jahr erwartet.

11.10.2019